Theophilos III. von Jerusalem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patriarch Theophilos III. von Jerusalem bei einem Besuch im Polnischen Senat am 28. Juni 2010
Theophilos III. (2005)

Theophilos III. von Jerusalem, bürgerlicher Name Ηλίας Γιαννόπουλος (Ilias Giannopoulos), (* 4. April 1952 in Messinia, Griechenland) ist der amtierende Patriarch der Orthodoxen Kirche von Jerusalem.

Leben[Bearbeiten]

Er studierte Theologie an der Universität Athen und setzte seine Studien in London fort. Im Jahre 1984 ging er nach Jerusalem und diente als Archidiakon unter Patriarch Benedikt I. Von 1991 bis 1996 war er Priester in Kanna, Galiläa. Er gründete eine Gesellschaft mit dem Namen Nour al Masih (Licht Christi), um den orthodoxen Glauben in der Region zu verbreiten. Im Jahre 1996 kam er als erster christlicher Priester seit Jahrhunderten in die geschlossene islamische Welt von Katar, wo viele christliche Palästinenser arbeiten. Er diente als Exarch des Heiligen Grabes in Katar. Von 2000 bis 2003 war er Kirchenvertreter beim Patriarchat in Moskau. Im Februar 2005 wurde er Erzbischof von Tabor. Am 22. August 2005 wählte ihn die Jerusalemer Heilige Synode ohne Gegenstimme zum 141. Primas der Orthodoxen Kirche von Jerusalem und Nachfolger des im Frühjahr 2005 amtsenthobenen Irenaios I. Theophilos III. übernahm das Amt in einer sehr schwierigen Zeit wachsender Spannungen in der Region besonders zwischen Palästina und Israel und jüngst in Palästina selbst. Zudem haben einige Priester Probleme, ihr Visum verlängert zu bekommen. Zeitweilig hatte ihm Jordanien die Anerkennung entzogen, doch wurde ihm am 12. Juni 2007 durch das jordanische Kabinett diese erneut ausgesprochen. Eine Ministerkommission der israelischen Regierung empfahl im Oktober 2007 ebenfalls die Anerkennung, so dass am 16. Dezember 2007 auch die formale Anerkennung durch Israel erfolgte.

Laut Zeitungsberichten wird sein abgesetzter Vorgänger Irenaios gegen seinen Willen festgehalten.[1]

Name[Bearbeiten]

Theophilos III. führt traditionell den Titel Patriarch der Heiligen Stadt Jerusalem und ganz Palästina und Syrien, der Gebiete jenseits des Jordan sowie von Kana in Galiläa und dem Heiligen Zion.

Frühere Patriarchen von Jerusalem gleiches Namens waren Theophilos I., Patriarch von Jerusalem von 1012 bis 1020, und Theophilos II., Patriarch von Jerusalem von 1417 bis 1424.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Theophilos III. von Jerusalem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ousted patriarch behind locked doors in Jerusalem. In: Jerusalem Post, 1. Januar 2011. Abgerufen am 2. August 2011. 
Vorgänger Amt Nachfolger
Irenaios Patriarch von Jerusalem
seit 2005
---