Thomas Meyer-Fiebig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Thomas Meyer-Fiebig (* 3. April 1949 in Bielefeld) ist ein deutscher Komponist und Konzertorganist.

Leben[Bearbeiten]

Thomas Meyer-Fiebig kam frühzeitig in Kontakt mit Orgelmusik, nicht zuletzt wegen des Berufs seines Vaters, der Pfarrer an der Neustädter Marienkirche in Bielefeld war.

Nach dem Abitur studierte er Komposition bei Johannes Driessler und Giselher Klebe an der Staatlichen Hochschule für Musik Detmold.

Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Lemgo und gleichzeitiger vielfältiger kirchenmusikalischer Mitarbeit in der dortigen St. Nikolaigemeinde wurde er im Jahr 1978 Dozent für Komposition am Kunitachi College of Music Tokyo und erhielt 1989 eine Professur. Zusätzlich leitet er seit 1996 eine Meisterklasse im Fach Komposition an der Graduate School des KCM Tokyo.

Im Zentrum seines Schaffens stehen Orgel- und Kammermusik. Außer kompositorischer und Lehr-Tätigkeit ist Thomas Meyer-Fiebig als Konzertorganist und Begleiter tätig. Sein organistisches Repertoire umfasst Musik aller Epochen vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Weblinks[Bearbeiten]