Thomas Roe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Roe

Sir Thomas Roe (* um 1581; † 6. November 1644) war ein englischer Diplomat.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Nach einem Studium in Oxford wurde er Esquire von Königin Elisabeth I. von England. 1605 wurde er von König James I. zum Ritter geschlagen. Er begleitete die Prinzessin Elisabeth Stuart, die den Kurfürsten Friedrich V. von der Pfalz (auch bekannt als „Winterkönig“ von Böhmen) geheiratet hatte, auf ihrer Brautfahrt nach Heidelberg. 1615–1618 war Roe als Botschafter des englischen Königs am Mogulhof in Indien und versuchte dort Handelsverträge zu schließen. Aufgrund seines guten Verhältnisses zu Jahangir gelang es ihm, einen Handelsvertrag mit umfassenden Freiheiten für die Britische Ostindien Kompanie zu erwirken.

Nach Thomas Roe wurde die Meeresstraße Roes Welcome Sound im Nordwesten der Hudson Bay benannt.

Werke[Bearbeiten]

  • Thomas Roe: The Embassy of Sir Thomas Roe to the Court of the Great Mogul, 1615–1619, hrsg. v. William Foster. Nachdruck der Ausgabe von 1899, zwei Teile. Kraus, Nendeln/Liechtenstein 1967.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michael Strachan: Sir Thomas Roe. 1581–1644. A life. Russell, Salisbury 1989, ISBN 0-85955-156-3.
  • Antje Flüchter: Sir Thomas Roe vor dem indischen Mogul. Transkulturelle Kommunikationsprobleme zwischen Repräsentation und Administration. In: Stefan Haas, Mark Hengerer (Hrsg.): Im Schatten der Macht. Kommunikationskulturen in Politik und Verwaltung 1600–1950. Campus-Verlag, Frankfurt am Main u. a. 2008, ISBN 978-3-593-38230-2, S. 119–143.

Weblinks[Bearbeiten]