Tine 2.0

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tine 2.0
Tine 2.0 Kalender
Tine 2.0 Kalender
Basisdaten
Aktuelle Version Koriander (2014.09.1)
(11. September 2014)
Betriebssystem Plattformunabhängig (PHP)
Programmier­sprache PHP, Ext JS
Lizenz AGPL (Freie Software)
tine20.org

Tine 2.0 ist eine freie Software, welche Groupware und Customer-Relationship-Management (CRM) vereint. Sie ist unter Version 3 der GNU Affero General Public License (AGPL) veröffentlicht.

Tine 2.0 ist plattformunabhängig und als Serviceorientierte Architektur (SOA) implementiert. Sie besteht hauptsächlich aus folgenden Teilen:

  • Die Server-Komponente, diese fungiert als Datenquelle und wurde in PHP implementiert. Zur Speicherung der Daten nutzt sie eine SQL-Datenbank.
  • Die Client-Komponente, diese ist die GUI zur Interaktion mit dem Nutzer. Sie ist in JavaScript geschrieben und wird im Webbrowser des Nutzers dargestellt.

Weiterhin besteht Tine 2.0 aus diversen APIs, welche auf Ext JS und Zend Framework aufsetzen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Entwicklung von Tine 2.0 begann mit diversen Problemen im EGroupware-Projekt. Erste Diskussionen wurden im März 2007 geführt,[1] worin einige Entwickler die Qualität und Umsetzung von eGroupWare verbessern wollten. Diese Diskussion wurde unter dem Stichwort eGroupWare 2.0 geführt. Im Juli 2007 wurden erste Design Studien veröffentlicht,[2] worin eine neue Benutzerschnittstelle geschaffen werden sollte. Die neuen Konzepte wurden im November 2007 detailliert beschrieben[3]. Die Idee hinter der Diskussion war zu dieser Zeit noch die Codebasis von eGroupWare zu verbessern. Unglücklicherweise akzeptierten nicht alle Entwickler die vorgeschlagenen Änderungen. Das Hauptproblem bestand in der Kompatibilität zu vorherigen Versionen.[4]

Nachdem das Namensproblem gelöst war, zog Tine 2.0 in das eGroupWare SVN Repository ein.[5] Zu diesem Zeitpunkt bestand das Hauptziel noch darin, neue Technologien für neue eGroupWare Versionen auszuprobieren.[6]

Da die vorgeschlagenen Änderungen aber nicht im eGroupWare-Projekt aufgenommen wurden, spaltete sich Tine 2.0 vom eGroupWare-Projekt ab.

Die zwei Hauptentwickler von Tine 2.0 entschieden sich Tine 2.0 als eigenständiges Projekt weiterzuführen. Tine 2.0 ist von der Codebasis eine komplette Neuentwicklung, basiert aber auf den Erfahrungen aus dem eGroupWare-Projekt. Der Name Tine 2.0 ist eine Abkürzung für This is not eGroupWare (Dies ist nicht eGroupWare).[7] Damit soll symbolisiert werden, dass Tine 2.0 keine Abspaltung von eGroupWare ist, sondern eine eigenständige Neuentwicklung.

Preise[Bearbeiten]

  • Im Jahr 2008 war Tine 2.0 Finalist im SourceForge Community Choice Awards in der Kategorie bestes neues Projekt.
  • Im Jahr 2009 war Tine 2.0 Finalist bei der „Les Trophées du Libre“ in der Kategorie „Professional“.

Hauptmerkmale[Bearbeiten]

  • Kalender
  • IMAP-Webmail-Client
  • Adressbuch
  • CRM
  • Aufgabenverwaltung
  • Zeitverwaltung
  • Synchronisation mit mobilen Geräten
  • VoiP-Integration
  • Provisioning von Snom-VoiP-Telefonen
  • Klassenverwaltung für Schulen
  • Dateimanager mit WebDAV-Schnittstelle
  • Umfangreiche CardDAV- und CalDAV-Unterstützung
  • Personalverwaltung
  • Inventarisierung

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Road to eGroupWare 2.0 Erstes Posting zum Thema eGroupWare 2.0 auf der eGroupWare Entwicklerliste
  2. Future of eGroupWare Erste Designstudie für eGroupWare 2.0
  3. Status upgrade of the eGroupWare 2.0 effort Detailsbeschreibung der neuen Konzepte für eGroupWare 2.0
  4. eGroupWare20 and the future of eGroupWare
  5. SVN access for Tine 2.0 developer
  6. Final admin decision about Tine 2.0
  7. Status update of the Tine 2.0 effort Erklärung des Namens Tine 2.0