Titus Tatius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Republikanischer Denar. Links Titus Tatius, rechts Tarpeia, die unter Schilden begraben wird.
Hersilia tritt zwischen Romulus und Tatius (Guercino, 1645)

Titus Tatius ist eine sagenhafte Gestalt der römischen Frühzeit. Wie bei fast allen Personen und Ereignissen der römischen Königszeit lässt sich kaum noch feststellen, ob die Überlieferung auf einen wahren Kern zurückgeht.

Nach Aussage der (deutlich später entstandenen) antiken Quellen war Titus Tatius König der Sabiner und belagerte nach dem Raub der Sabinerinnen das Kapitol,[1] nahm es durch Verrat der Tarpeia (Tarpejischer Fels) ein[2] und herrschte danach gemeinsam mit Romulus über Rom,[3] bis er in Lavinium von Laurentinern ermordet wurde.[4] Sein Grab war auf dem Aventin errichtet.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Titus Tatius – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Varro, De lingua Latina 5, 46; Livius, Ab urbe condita 1, 10, 1f. ; Plutarch, Romulus 17.
  2. Livius, Ab urbe condita 1, 11, 6ff.; Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 2, 38ff.; Plutarch, Romulus 17f.; u. a.
  3. Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 2, 50; u. a.
  4. Varro, De lingua Latina 5, 152; Livius, Ab urbe condita 1, 14, 1f.; Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 2, 52; Plutarch, Romulus 23.