Tlahuizcalpantecuhtli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darstellung des Tlahuizcalpantecuhtli im Codex Telleriano-Remensis
Verwundung einer Frau im Codex Borgia

Tlahuizcalpantecuhtli ([tɬaː.wis.kal.panˈteːkʷ.tɬi]; alternative Schreibweisen: Tlahuixcalpantecuhtli und Tlahuizcalpantecutli, aztekisch für ‚Herr der Morgenröte‘ oder besser ‚Morgenstern-Herr‘) ist eine Gottheit der toltekischen und aztekischen Mythologie. Orte der hauptsächlichen Verehrung sind Tula, Chichén Itzá und Tenochtitlán.

Bedeutung[Bearbeiten]

Als Personifikation des Morgensterns und als Bruder des Xolotl bzw. des Xiuhtecuhtli stellt Tlahuizcalpantecuhtli eine andere Erscheinungsform des Quetzalcoatl dar. Tlahuizcalpantecuhtli ist darüber hinaus Gott der Morgenröte und wird als gefährlicher und übelwollender Gott dargestellt, der durch Pfeilschüsse und Wurfspeere Unheil verbreitet.

Im Azteken-Kalender ist Tlahuizcalpantecuhtli der Patron der Trecena, einer dreizehntägigen Einheit, die in mehreren mesoamerikanischen Kalendersystemen Verwendung fand.

Tlahuizcalpantecuhtli in Mythen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  •  John Bierhorst: History and Mythology of the Aztecs: The Codex Chimalpopoca. University of Arizona Press, Tucson 1992, ISBN 978-0-8165-1886-9.
  •  Eloise Quiñones Keber: Codex Telleriano-Remensis: Ritual, Divination, and History in a Pictorial Aztec Manuscript. University of Texas Press, Austin 1992, ISBN 0-292-76901-6.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tlahuizcalpantecuhtli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien