Sungri Motorenfabrik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tokchon Motor Plant)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 승리자동차공장
chinesische Schriftzeichen: 勝利自動車工場
Revidierte Romanisierung: Seungri Jadongcha Gongjang
McCune-Reischauer: Sŭngri Chadongch'a Kongjang
Sungri-58

Die Sungri Motorenfabrik wurde im November 1950 unter dem Namen Tokchon Motorenfabrik (덕천자동차공장) in der nordkoreanischen Stadt Tokchon zur Produktion von Automobilen, Lastkraftwagen und Bussen für den zivilen Gebrauch gegründet. In Anlehnung an den nahegegelegenen Berg Sungri („Sieg“) wurden die Fahrzeuge zunächst unter dem Label „Victory Auto Plant“ produziert. 1975 kürzte man den Markennamen in Sungri (koreanisch: 승리).

Geschichte[Bearbeiten]

Im November 1950 wurde die Tokchon Motor Plant eröffnet. Das Unternehmen hatte die Kapazität, jährlich bis zu 20.000 Einheiten herzustellen.

1970 benannte man das Werk in Sungri Motor Plant um und verkaufte Anteile ins Ausland, der größte Anteil wurde von chinesischen Unternehmen investiert. Ebenfalls zeigten sich einige amerikanische Unternehmen bereit, finanzielle und technische Investitionen für das Unternehmen zu leisten.

Während eines Streits der Investoren war die Sungri Motor Plant in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt und konnte nur wenige Modelle entwickeln.

Mit den immer länger währenden Auseinandersetzungen, veralteten die Modelle und die Produktion musste immer mehr gesenkt werden. 1996 konnten nur noch 150 Einheiten gebaut werden. Das Unternehmen wurde schließlich mit der Zustimmung aller verbleibenden Investoren im Januar 2002 aufgelöst und das Werk an die südkoreanische Pyongwha Motorenfabrik verkauft.

Bei allen hergestellten Fahrzeugtypen handelt es sich Berichten zufolge um Kopien ausländischer Modelle.

Lastkraftwagen[Bearbeiten]

Victory Auto Plant Kumsusan[Bearbeiten]

koreanisch: 승리수산

1950 verließ das erste Fahrzeug das Werk. Es war ein großer Lastkraftwagen mit dem Namen Kumsusan (deutsch: Tierberg oder Berg Kumsu). Er wurde speziell für den Transport von Truppen und Gütern im Koreakrieg entwickelt. Das Fahrzeug gab es entsprechend verschiedener Terraingebiete mit unterschiedlichen Antriebstechniken. Es konnten in der mit Kettenantrieb ausgerüsteten Version bis zu 40 Tonnen an Gütern transportiert werden.

Vicrory Auto Plant 10.10 Truck[Bearbeiten]

koreanisch: 승리10.10

1960er Kopie eines englischen LDV-Lorries. Die Pläne wurden im Polonez-Werk unbemerkt kopiert.

Victory Auto Plant 4.1.5 Cross Country[Bearbeiten]

koreanisch: 승리4.1.5

keine Informationen vorhanden

Victory Auto Plant Jaju-82[Bearbeiten]

koreanisch: 승리자주82

Das zweite Modell das unter dem Namen Jaju-82 auf den Markt gebracht wurde, war ein schwerer Lastkraftwagen für Schwertransporte. Er wurde auf den erworbenen Lizenzen des sowjetischen KRAZ 256 entwickelt.

Victory Auto Plant Sungrisan[Bearbeiten]

koreanisch: 승리자주

Leichter Lkw.

Sungri Kumsusan[Bearbeiten]

„Berg Kumsu“, koreanisch: 승리수산

Lastkraftwagen. Es gab auch verschiedene Version von Truppentransportern.

Sungri Sonyon City Truck[Bearbeiten]

koreanisch: 승리도시 트럭

Sungri-58[Bearbeiten]

koreanisch: 승리 58호

Der 1958 eingeführte Sungri-58 ist wie sein Vorgänger ein Lastkraftwagen mit enormer Zugkraft. Die Konstruktionspläne entstammen dem sowjetischen GAZ-51 und ist der Zusammenarbeit beider Regierungen zu verdanken. Das Fahrzeug wurde dem Original bis ins kleinste Detail nachgebildet. Eine Lizenz gab es erst ab 1970 für das Nachfolgermodell. Er wurde bis 1979 produziert.

Sungri-61[Bearbeiten]

Der Sungri-61 wurde von 1961 bis 1979 produziert. Er basierte weitgehend auf dem GAZ-63. Er entsprach dem Sungri-58, war jedoch wie der GAZ-63 ein Allrad (4x4) mit 1,5 t Nutzlast und einem 3,5 Liter, 6-Zylinder-Ottomotor.

Sungri-58KA[Bearbeiten]

Weiterentwicklung des Sungri-58. Das Fahrzeug wurde von 1979 bis in Mitte der 1990er Jahre produziert. Der 4x2 Truck hatte eine Nutzlast von 2,5 t. Er war mit einem 3,5Liter, 6-Zylinder-Ottomotor ausgestattet, es gab auch Versionen mit Holzvergasern. Weitere Versionen dieses Lkws gab es mit leichten Spezifikationen ab 2008.

Sungri-61NA[Bearbeiten]

Eine Weiterentwicklung des Sungri-61. Er wird seit 1979 als Allradfahrzeug produziert.

Sungri-452[Bearbeiten]

koreanisch: 승리 425호

Auf Basis des UAZ-469 wurde 1990 der Sungri-452 vorgestellt. Mit überarbeitetem Interieur und grundlegenden Verbesserungen an Federung, Dämpfern und der Übersetzung wurde das Modell vor allem beim Militär beliebt.

Automobile[Bearbeiten]

Victory Auto Plant Jaju[Bearbeiten]

koreanisch: 승리자주

Mit dem unentschieden ausgegangenen Krieg wollte die Regierung Nordkoreas mit dem neuen Modell nicht nur ihre Siegesgewissheit ausdrücken, sondern auch seine politische Unabhängigkeit. Gelungen ist dies jedoch nur in der Namensgebung.

So wurde das neue Modell 1953 unter der Bezeichnung Jaju (deutsch: Unabhängigkeit) angeboten. Das Modell entstand in Zusammenarbeit mit der chinesischen Automarke HongQi (deutsch: Rote Fahne). Sowohl Karosserie, Motoren und die Innenausstattung beider Modelle waren bis auf die Markenlabels identisch.

Victory Auto Plant Kaengsaeng[Bearbeiten]

koreanisch: 승리갱생

Der Kaengsaeng (deutsch: Wiederbelebung) war das erste Automobil der Tokchon Motor Plant. 1950 wurde das Modell der Öffentlichkeit erstmals gezeigt. Das Modell wurde zunächst nur für das Militär zur Unterstützung des Koreakrieges gefertigt. Für diese stand das Modell als Geländewagen, Pickup, Transporter und als Limousine zur Verfügung.

Mit zweijähriger Entwicklungszeit für die zivile Version lief im März 1953 die Serienproduktion an. Bei dem Modell orientierte sich das Unternehmen an zeitgemäßem Stil der Fahrzeuge. So hatte das Fahrzeug viel Ähnlichkeit mit den unten aufgeführten Modellen. Das Interieur war sehr schlicht, sodass das Fahrzeug auch für das normale koreanische Bauernvolk erschwinglich sein sollte. Auf Grund vieler Auseinandersetzungen mit dem Ausland verlor Nordkorea an Wirtschaftskraft und das Volk hatte oft Hungersnöte zu überstehen. Automobile konnten sich somit in Nordkorea nur noch Mitglieder der reichen Oberschicht oder Politiker leisten.

In Bezug auf diese schwächende Situation expandierte das Unternehmen mit seinem Modell auf andere Märkte.

ähnliche Modelle:

  • 1946 Ford Super De Luxe Fordor (USA)
  • 1946 Ford Taunus (BRD)
  • 1948 Chevrolet Fleetmaster (USA)
  • 1948 Oldsmobile Holiday De Luxe (USA)
  • 1948 Peugeot 203 (F)
  • 1948 Plymouth Special De Luxe (USA)
  • 1949 Toyota SD (J)

Victory Auto Plant Construction[Bearbeiten]

koreanisch: 승리건축

Unter dem skurrilen Namen Construction wurde 1957 das dritte Automobil des Unternehmens vorgestellt. Das Modell war wie das erste eine Limousine. Mit seiner Karosserie erinnert das Modell sehr an den Ford Taunus 17 M. Es ist in ziviler Version in verschiedenen Karosserieversionen erhältlich. Nebst Limousine war er auch als Kombi und Cabriolét angeboten. Für die arabischen Länder gab es ihn zusätzlich in verlängerter Version auch als Pickup.

Victory Auto Plant Shintaibaik[Bearbeiten]

koreanisch: 승리태백

1964 wurde ein neues Modell vorgestellt, dass auch Bauern mit wenig Geld ansprechen sollte. Es war ein Mittelklassefahrzeug mit dem Namen Shintaibaik (deutsch: Schuhsohle), das als Limousine oder Kombi käuflich war. Die Karosserie war eine Kopie des Opel Kadetts oder des Holden/ISUZU Gemini.

Victory Auto Plant Paikdusan[Bearbeiten]

koreanisch: 승리두산

Die Vorstellung einer Oberklassenlimousine und eines Coupés unter dem Namen Paikdusan (deutsch: Berg Paikdu) rief die Konkurrenz auf den Plan.

Monate vor der Präsentation der Limousine Mercedes-Benz 200 und des Coupés Mercedes-Benz 250 CE hatte das Modell Paikdusan dessen Karosserien der Weltöffentlichkeit präsentiert. Mit raschem Handeln Mercedes-Benz’ wurden schnellstmöglich Klagen wegen Firmenspionage hervorgebracht und mit internationalen Verhandlungen der Vertrieb des Paikdusan in anderen Ländern als Nordkorea untersagt. Ob es sich jedoch tatsächlich um eine Kopie handelte, ist bis heute noch ungeklärt.

Sungri Paikdusan[Bearbeiten]

koreanisch: 승리두산

Eine (zweite) Kopie eines aktuellen Mercedes-Benz-Modells brachte das Werk 1992 erneut unter dem Namen Paikdusan auf den Markt. Wie sein Vorgänger ist es eine Oberklassenlimousine für Politiker Nordkoreas.

Geländewagen[Bearbeiten]

Victory Auto Plant 64[Bearbeiten]

koreanisch: 승리64

Jeepney[Bearbeiten]

In Nordkorea hatte die Sungri Motor Plant seit den späten 1980ern auch Fahrzeuge der malaiischen Sarao Jeepney Factory im Produktprogramm. Die Sungri Motor Plant war für den internationalen Vertrieb der malaiischen Geländewagen verantwortlich. Mit dem Untergang im Jahr 2002 ist Jeepney momentan auf sich allein gestellt.

Busse[Bearbeiten]

Sungri Chungsong[Bearbeiten]

koreanisch: 승리정노래

Bus für 20 bis 40 Personen

Sungri Chollima[Bearbeiten]

koreanisch: 승리호

Bus für 60 bis 90 Personen

Vertriebsmärkte[Bearbeiten]

  • Nordkorea
  • Südkorea
  • China
  • Mexiko
  • Vereinigte Staaten
  • Australien
  • Jordanien

Quellen[Bearbeiten]

  • Das Große Buch des Automobils (Bertelsmann Club GmbH, Gütersloh; Buch-Nr. 05637 4)
  • Geschichtsabteilung der First Auto Works (China)
  • Ministerium für Verkehr und Transportwesen, Pjöngyang (Nordkorea)

Weblinks[Bearbeiten]