Tonmodell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tonmodell einer Skulptur

Ein Tonmodell ist ein Abbild eines dreidimensionalen Objektes in Ton, das für folgende Zwecke hergestellt wird:

  • Skizze/Entwurf: Ein Tonmodell als Entwurf, der Bozzetto, wird meist nur sehr grob und in verkleinertem Maßstab des zukünftigen Gegenstandes ausgearbeitet. Der Bozzetto dient lediglich zum Ausarbeiten einer groben Form eines späteren Werkes. Beispielsweise erstellt ein Bildhauer oft mehrere Skizzen in Ton, welche ihm dann als Vorlagen für die später zu erstellenden Skulptur dienen.
  • Visualisierung: Im Produktdesign werden Tonmodelle während der Designphase zur Visualisierung des späteren Produkts hergestellt. Modelle aus Ton eignen sich für die Visualisierung besonders gut, da Veränderungen des Designs sehr schnell am Modell nachvollzogen werden können. Insbesondere in der Automobilindustrie werden Tonmodelle sowohl im verkleinertem wie auch im 1:1-Maßstab hergestellt. Die Visualisierung durch ein Tonmodell wird immer öfter durch spezialisierte Computerprogramme abgelöst.
  • Formenbau/Kunstguss: Im Formenbau werden maßstabs- und detailgetreue Tonmodelle hergestellt. Das Tonmodell dient zur Herstellung der Form (Negativ), welches danach für die Abgüsse in einem neuen Material verwendet wird. Tonmodelle werden insbesondere von Bildhauern geschaffen. Vom Modell erstellt der Kunstgießer eine Form, welche zur Kopie der Skulptur in ein neuem Material (meist Bronze) dient.
  • Kultgegenstand wie die Wagenmodelle aus Ton, die z.B. in Grab 177 im ungarischen Budakalász – Luppa csárda (Komitat Pest) gefunden wurden.

Siehe auch: Kunstguss, Modell