Totnan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Kilian, Kolonat und Totnan, Kopien der Riemenschneider-Holzfiguren von Heinz Schiestl in der Neumünster-Kirche, Würzburg.
Schädel-Reliquie von Kilian, Kolonat und Totnan
Statue des Heiligen Totnan auf der Alten Mainbrücke, Würzburg.

Totnan (* in Irland; † um 689 in Würzburg) war als Gefährte des Heiligen Kilian einer der Frankenapostel.

Nach dem Zeugnis der im 9. Jahrhundert verfassten Viten, war der Diakon Totnan – zusammen mit Kolonat und neun weiteren Gefährten – ein Begleiter des iro-schottischen Wandermönchs und Missionsbischofs Kilian, mit dem er nach Würzburg gelangte. Mit Killian und Kolonat erlitt er dort den Märtyrertod.

Nach der 752 im sachlichen Zusammenhang der Bistumsgründung erfolgten Erhebung der Reliquien wurde er Mitpatron des Bistums Würzburg.

Weblinks[Bearbeiten]