Totnan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kilian, Kolonat und Totnan, Kopien der Riemenschneider-Holzfiguren von Heinz Schiestl in der Neumünster-Kirche, Würzburg.
Schädel-Reliquie von Kilian, Kolonat und Totnan
Statue des heiligen Totnan auf der Alten Mainbrücke, Würzburg.

Totnan (* in Irland; † um 689 in Würzburg) war als Gefährte des heiligen Kilian einer der Frankenapostel.[1]

Nach dem Zeugnis der im 9. Jahrhundert verfassten Viten, war der Diakon Totnan – zusammen mit Kolonat und neun weiteren Gefährten – ein Begleiter des iro-schottischen Wandermönchs und Missionsbischofs Kilian, mit dem er nach Würzburg gelangte. Mit Kilian und Kolonat erlitt er dort den Märtyrertod.[2]

Nach der 752 im sachlichen Zusammenhang der Bistumsgründung erfolgten Erhebung der Reliquien wurde er Mitpatron des Bistums Würzburg.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Totnan. Ökumenisches Heiligenlexikon, abgerufen am 12. Mai 2014.
  2. a b Geschichte der Frankenapostel. Bistum Würzburg, abgerufen am 12. Mai 2014.