Turkwel-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turkwel-Talsperre

BW

Lage: Nordwest-Kenia, West Pokot und Turkana
Zuflüsse: Turkwel
Abflüsse: Turkwel
Größere Städte in der Nähe: Lodwar, Kitale
Turkwel-Talsperre (Kenia)
Turkwel-Talsperre
Koordinaten 1° 55′ 0″ N, 35° 20′ 30″ O1.916666666666735.341666666667Koordinaten: 1° 55′ 0″ N, 35° 20′ 30″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1986–1993
Höhe des Absperrbauwerks: 150 bis 155 m
Bauwerksvolumen: 170.000 m³
Kronenlänge: 150 m oder 164 m
Kraftwerksleistung: 107,4 MW
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 65 km² (oder 66,1 km²)dep1
Stauseelänge 35 kmdep1
Speicherraum 1645 Mio. m³

Die Turkwel-Talsperre ist die größte Talsperre Kenias. Sie wurde zwischen 1986 und 1993 in der Provinz Rift Valley in den Distrikten West Pokot und Turkana nahe der kenianisch-ugandischen Grenze zur Nutzung der Wasserkraft errichtet. Zusätzlich zur Stromerzeugung dient die Talsperre auch der Bewässerung. Der gestaute Fluss ist der Turkwel, nach anderen Angaben (auch) dessen Nebenfluss Suam.

Das Wasserkraftwerk hat zwei Francis-Turbinen mit je 53,7 MW, die zusammen eine Leistung von 107,4 MW liefern. Nach anderen Angaben sind es 106 MW. Damit wird ca. 20 % des kenianischen Energiebedarfs gedeckt. Das Kraftwerk wurde 1991 (evtl. auch erst 1993) in Betrieb genommen. Eigentümer ist die Kerio Valley Development Authority (KVDA).

Der 35 km lange Stausee ist 65 oder 66 km² groß und hat eine Kapazität von 1,6 Milliarden Kubikmetern. Der Einstau begann bereits 1990 oder 1991.

Die Staumauer ist eine Bogenstaumauer in einer engen Schlucht. Ihre Höhe wird in verschiedenen Quellen mit 150, 153 oder 155 m angegeben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]