Unteres Mühlviertel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Unteres Mühlviertel wird der östliche Teil des Mühlviertels bezeichnet. Dieser ist geographisch durch den sogenannten Haselgraben (nördlich von Linz) und dem nördlich davon liegenden Rodltal (Große Rodl) vom Oberen Mühlviertel getrennt. Es umfasst die Bezirke Perg, Freistadt, den östlichen Teil des Bezirks Urfahr-Umgebung sowie Teile des Linzer Stadtgebietes.

Diese Region wurde nach der Vierteleinteilung Oberösterreichs (1478) als Machlandviertel bezeichnet, 1779 folgte die Vereinigung mit dem damaligen Mühlviertel (heute: Oberes Mühlviertel) zum heutigen Mühlviertel. Das untere Mühlviertel liegt im Granit- und Gneisplateau, einer der 5 österreichischen Großlandschaften.

Regionen des Unteren Mühlviertels sind zum Beispiel: Riedmark und Machland.