Võ Chí Công

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Võ Chí Công (* 7. August 1912 in Tam Xuan, Distrikt Tam Kỳ, Provinz Quảng Nam[1][2][3]; † 8. September 2011 in Ho-Chi-Minh-Stadt[4][5]) war ein vietnamesischer kommunistischer Politiker und Staatspräsident.

Bereits 1930 gegen die französische Besatzung Vietnams politisch aktiv, war Võ Chí Công 1961 Gründungsmitglied der Nationalen Befreiungsfront. Nach der Wiedervereinigung Vietnams erhielt er einen Sitz im Politbüro der Kommunistischen Partei und übte verschiedene Ministerämter (Fischerei, Landwirtschaft) aus, bevor er stellvertretender Ministerpräsident (1976–1982) wurde und schließlich von 1987 bis 1992 der Staatspräsident Vietnams war.

Er starb im September 2011 im Alter von 99 Jahren. Die vietnamesische Regierung ordnete ein Staatsbegräbnis an.[6]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Saigon online: Mừng đồng chí Võ Chí Công 95 tuổi
  2. Google Books: Vietnam under Communism, 1975-1982 By Van Canh Nguyen, Earle Cooper
  3. The leadership of the PRG, the NFLSV and their affiliated organization, 1973
  4. http://www.dztimes.net/post/social/former-state-leader-passes-away.aspx
  5. http://baodientu.chinhphu.vn/Home/Dong-chi-Vo-Chi-Cong-tu-tran/20119/98466.vgp
  6. http://vietnamnews.vnagency.com.vn/Politics-Laws/215206/Former-State-leader-dies-at-ninety-nine.html Viet Nam News