Vahlkampfiidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Für die systematische Einteilung der Lebewesen existieren neben- und nacheinander verschiedene Vorschläge. Das hier behandelte Taxon entspricht nicht der gegenwärtig in der deutschsprachigen Wikipedia verwendeten Systematik oder ist veraltet.

Die Vahlkampfiidae waren ein Taxon von Protisten und die umfangreichste Gruppe der Heterolobosea.

Merkmale[Bearbeiten]

Vahlkampfiidae weisen bis auf Arten der Vahlkampfia stets begeißelte Stadien auf, bilden aber keine Fruchtkörper. Die (bis auf bei Vertretern der Gattung Percolomonas) immer vorhandenen amöboiden Stadien sind in der Regel einkernig und von zylindrischer Gestalt. Die Kernkörperchen bleiben während der Mitose intakt [1], bilden aber zwei Pole, die Spindel ist intranukleär. Zysten sind häufig. [2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Vahlkampfiidae war die umfangreichste der drei Gruppen der Heterolobosea. Neben einigen monotypischen Gattungen enthielt sie unter anderem auch die Gattungen Naegleria (~50 teilweise pathogene Arten), Tetramitus (~15) und Vahlkampfia (~5). [3]

Spätere Systematiken fassten sie mit ihren Schwestertaxa, den Acrasidae und den Gruberellidae, zur Gruppe der Tetramitia zusammen.[4]

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Sina M. Adl, Alastair G. B. Simpson, Mark A. Farmer, Robert A. Andersen, O. Roger Anderson, John A. Barta, Samual S. Bowser, Guy Bragerolle, Robert A. Fensome, Suzanne Fredericq, Timothy Y. James, Sergei Karpov, Paul Kugrens, John Krug, Christopher E. Lane, Louise A. Lewis, Jean Lodge, Denis H. Lynn, David G. Mann, Richard M. McCourt, Leonel Mendoza, Øjvind Moestrup, Sharon E. Mozley-Standridge, Thomas A. Nerad, Carol A. Shearer, Alexey V. Smirnov, Frederick W. Spiegel, Max F. J. R. Taylor: The New Higher Level Classification of Eukaryotes with Emphasis on the Taxonomy of Protists. The Journal of Eukaryotic Microbiology 52 (5), 2005; Seiten 399-451 (Abstract und Volltext)
  2. David J. Patterson, A. Rogerson, Naja Vors: Heterolobosea In:  John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Bd. 2, Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 1105.
  3. Johan F. De Jonckheere: Heterolobosea Page and Blanton 1985, Version vom 21. September 2008, in The Tree of Life Web Project, http://tolweb.org/, Online
  4. Adl, S. M., Simpson, A. G. B., Lane, C. E., Lukeš, J., Bass, D., Bowser, S. S., Brown, M. W., Burki, F., Dunthorn, M., Hampl, V., Heiss, A., Hoppenrath, M., Lara, E., le Gall, L., Lynn, D. H., McManus, H., Mitchell, E. A. D., Mozley-Stanridge, S. E., Parfrey, L. W., Pawlowski, J., Rueckert, S., Shadwick, L., Schoch, C. L., Smirnov, A. and Spiegel, F. W.: The Revised Classification of Eukaryotes. Journal of Eukaryotic Microbiology, 59: 429–514, 2012, PDF Online