Val Trompia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

45.69194444444410.186388888889Koordinaten: 45° 41′ 31″ N, 10° 11′ 11″ O

Karte: Italien
marker
Val Trompia
Magnify-clip.png
Italien
Val Trompia in der Provinz Brescia

Das Val Trompia ist ein Tal in Norditalien, das von den Tre Valli, einem Massiv der Dolomiten, in Nord-Süd-Richtung bis in die Ebene von Brescia verläuft. Es hat eine Länge von 50 km und wird von der Mella durchflossen. Das Val Trompia ist eines der drei Haupttäler der Provinz Brescia, die beiden anderen sind das Val Camonica und das Val Sabbia.

Das Tal weist keine Spuren von Landschaftsformung durch Gletscher auf. Es besitzt in den höheren Talregionen Erzgänge, die auf eine rege Bergbautätigkeit seit der Antike hinweisen. Die seit dieser Zeit vorhandene Eisenwaffen-Produktion brachte den Talbewohnern während der venezianischen Herrschaft eine weitgehende Autonomie und ermäßigte Besteuerung.

Der Name des Tales leitet sich vom keltischen Stamm der Trumpiliner her, deren Name auf dem Tropaeum Alpium, erbaut im heutigen La Turbie zur Verherrlichung der augusteischen Alpenfeldzügen, unter den besiegten Alpenvölkern genannt wird.

Gemeinden im Val Trompia[Bearbeiten]

Zusammengeschlossen in der Comunità montana della valle Trompia

Weblinks[Bearbeiten]