Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Vereinigung der Mund- und Fussmalenden Künstler (VDMFK) ist eine internationale kommerzielle Organisation von heute ca. 820 körperbehinderten Künstlern mit Sitz in Schaan in Liechtenstein.

Geschichte[Bearbeiten]

Die VDMFK wurde 1957 im Fürstentum Liechtenstein von dem Mundmaler Arnulf Erich Stegmann gegründet der auch der 1. Präsident der Organisation war. 1957 waren 17 mund- und fussmalende Künstler in der VDMFK organisiert. Nach dem Tode Stegmanns im Jahre 1984 wurde Marlyse Tovae, ebenfalls ein Gründungsmitglied, Präsidentin der Vereinigung. Nach ihrem Tod im Jahr 2001 wurde am 23. Oktober 2002 Eros Bonamini (* 1942 in Verona) als Präsident der Organisation gewählt. Im November 2012 ist Eros Bonamini verstorben.[1] Herr Serge Maudet ist durch die Vollversammlung der mund- und fussmalenden Kuenstler im Juli 2013 in Wien, zum neuen und vierten Praesident der VDMFK gewaehlt worden.

Seit Anfang 2007 zeigt die VDMFK auf ihrer offiziellen Homepage Videos über das Leben und die Geschichte der Mitglieder. Diese Videosammlung wird monatlich erweitert. Unter anderem sind Filme über die ehemaligen und den aktuellen Präsidenten zu sehen.

Die Vereinigung in Deutschland[Bearbeiten]

2011 gibt es in Deutschland 5 VDMFK-Vollmitglieder[2] (Antje Kratz, Thomas Kahlau, Günther Holzapfel, Reinhard Melzer und Lars Höllerer). Die in Deutschland vertriebenen Produkte werden von der vereinseigenen MFK Mund- und Fußmalende Künstler Verlag GmbH verlegt. Deren Geschäftsführer ist Florian Stegmann, der Enkel des Gründungsvaters der VDMFK, Arnulf Erich Stegmann. Ein großer Teil der in Deutschland verkauften Kunstkarten wird über unverlangt zugesandte Postsendungen vertrieben.

Finanzierung[Bearbeiten]

Die VDMFK wird vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen als Wirtschaftsunternehmen und nicht als Hilfswerk eingestuft. Die Organisation finanziert sich von Erlösen aus dem Verkauf von Grußkarten, Kalendern, Puzzles und Büchern von Fuß- und Mundmalern, welche besonders in der Zeit vor Weihnachten und Ostern zum Kauf angeboten werden. Über die Höhe der Einnahmen gibt die VDMFK keine Auskunft.

Die prozentuale Verwendung der Einnahmen beziffert die VDMFK in der 2008 vom MFK-Verlag herausgegebenen Broschüre "Die Mund- und Fußmalenden Künstler" für das Geschäftsjahr 2006 / 2007 wie folgt: 73,34 % für Mitglieder und Stipendiaten und Zuweisungen in Reserven und Rückstellungen für Mitglieder und Stipendiaten, 22,26 % für Ausstellungs-, Werbe-, Aufbau- und Verlagskosten sowie 4,40 % für Verwaltungskosten.

Die Jahreseinnahmen der VDMFK werden auf einen dreistelligen Millionenbetrag geschätzt. Nur ein Bruchteil der Einnahmen, in Deutschland ca. 250.000 EUR/Jahr (Stand 2004), geht an die mund- und fußmalenden Künstler. Millioneneinnahmen fließen seit Jahren auf die Konten der Finanzierungsgesellschaft Allfina, die nach offizieller Darstellung eine Tochtergesellschaft der VDMFK ist.[3][4]

Kritik[Bearbeiten]

Die Finanzierungsgesellschaft Allfina, die ihre Sitze in Liechtenstein und Panama hat, vergibt an die schwerbehinderten Künstler Kredite. Finanztreuhaender Herbert Batliner arbeitete bis 2013 als sogenannter "Rechtskonsulent" für die VDMFK. Seine Bemühungen ließ sich Batliner 1993 (für die anderen Jahre liegen keine Daten vor) mit 275.000 Schweizer Franken vergüten.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Selbstdarstellung des VDMFK.
  2. Mitglieder nach Angaben des MFK-Verlages
  3. Helmut Lorscheid: Alle Jahre wieder... . Telepolis, 24. Dezember 2004.
  4. An Postkarten von Mund- und Fussmalern verdient vor allem ein Liechtensteiner Wirtschaftsunternehmen. Stern.