Verrückt nach Clara

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Verrückt nach Clara
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr 2006
Länge 45 Minuten
Episoden 8 in 1 Staffel
Genre Dramedy
Titelmusik Oren Lavie – "Her Morning Elegance"
Produktion Nico Hofmann,
Ariane Krampe
Musik Putte
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
11. Januar 2007 auf ProSieben
Besetzung

Verrückt nach Clara ist eine deutsche Fernsehserie, die im Auftrag des Fernsehsenders ProSieben von teamWorx Television und Film GmbH in Berlin produziert wurde. Es handelt sich dabei um eine achtteilige Adaption der Serienidee Clara Sheller, die bereits als nationale Version in Frankreich und Italien produziert und gesendet wurde.

Inhalt[Bearbeiten]

Die 29-jährige Clara (Julia-Maria Köhler), die zusammen mit ihrem guten, schwulen Freund Paul (Sascha Göpel) in einer Berliner Wohnung wohnt, fühlt sich einsam und versucht auf Biegen und Brechen, einen passenden Mann für sich zu finden. Das passiert allerdings mit Hindernissen. Nach einer Nacht mit ihrem schwulen Freund stellt sie fest, dass sie von ihm schwanger ist. Dass ihr Chef der Boulevard-Zeitung, bei der sie arbeitet, nicht als Vater in Frage kommt, liegt daran, dass er keine Kinder zeugen kann. Währenddessen trifft Paul seine erste große Liebe, die sogar bei ihm und Clara einzieht. Doch die große Liebe für Paul beruht nicht auf Gegenseitigkeit und er trennt sich von ihm. Währenddessen quält sich Clara mit dem Gedanken wie und ob sie ihm sagen soll, dass sie von ihm schwanger ist. Als sie ihm doch davon erzählt, und er sich nach und nach für das Kind entscheidet, verliert Clara das Kind.

Produktion und Ausstrahlung[Bearbeiten]

Die acht Folgen der ersten und letzten Staffel wurden bereits 2006 gedreht, doch der Start der Serie wurde mehrfach verschoben. ProSieben zeigte die ersten zwei Folgen am 11. und 18. Januar 2007 um 20:15 Uhr, verschob die Ausstrahlung der Serie jedoch ab 25. Januar auf 22:15 Uhr, nachdem die Quoten der zweiten Episode bereits unter die 1-Million-Marke gefallen waren.[1] Auch auf neuem Sendeplatz erreichte die Produktion lediglich einen Marktanteil von durchschnittlich 5,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe, weshalb der Sender sich gezwungen sah, die letzten beiden Folgen erst nach Mitternacht zu senden.[2] Die letzte Folge sahen 210.000 Zuschauer auf einen Marktanteil von 5,4 Prozent. Im Schnitt erreichte Verrückt nach Clara 3,8 Prozent Marktanteil.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Riedner, Fabian: ProSieben verschiebt «Verrückt nach Clara». In: Quotenmeter.de. 19. Januar 2007, abgerufen am 12. April 2011.
  2. Ruoff, Markus: Noch später: «Verrückt nach Clara» erst nach Mitternacht. In: Quotenmeter.de. 19. Februar 2007, abgerufen am 12. April 2011.
  3. Krei, Alexander: Quotencheck: «Verrückt nach Clara». In: Quotenmeter.de. 6. März 2007, abgerufen am 12. April 2011.

Weblinks[Bearbeiten]