Walfischrücken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topographie des Walfisch-Rückens

Der Walfischrücken ist ein steiler Mittelozeanischer Rücken im Südatlantik mit einer Länge von rund 3000 Kilometern. Der Rücken steigt aus mehr als 5.000 m Wassertiefe an mehreren Stellen bis auf weniger als 200 m unter der Wasseroberfläche auf.[1] Er liegt zwischen der Küste Südwestafrikas (Walfischbucht, Namibia) und der vulkanischen Inselgruppe Tristan da Cunha, wo er sich mit dem Mittelatlantischen Rücken verbindet.

Der Walfischrücken trennt das Angolabecken vom Kapbecken – beides Tiefseebecken, die Tiefen von über 5.000 Metern erreichen.[1]

Der Walfischrücken entstand nach heutiger Vorstellung entweder durch Aktivitäten einer Transformstörung oder aus Magma, das durch Hotspots des Tristan-da-Cunha-Vulkans hervorgebracht wurde. Im Zuge des Auseinanderdriftens der Platten wanderte dieses Magma mit der Afrikanischen Platte ostwärts.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Claudia Wenzel: Geochemische Signale in spätpleistozänen Tiefseesedimenten aus dem nördlichen Benguela-Stromsystem: Indikatoren für paläoklimatische und paläoozeanographische Bedingungen. 2004, S. 3 ff. (Dissertation Universität Oldenburg, http://d-nb.info/97073834x/34).
  2. Middle Cretaceous sediments from the eastern part of Walvis Ridge. Nature. Abgerufen am 6. November 2009.