Wanda Krahelska-Filipowicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wanda Krahelska-Filipowicz, Pseudonym Alina (* 1886; † 1968), war eine polnische Sozialistin und PPS-Aktivistin sowie Mitbegründerin von Żegota.

1906 war sie am Attentat der PPS-Kampforganisation auf den russischen Gouverneur Giorgij Skałon beteiligt und musste danach nach Galizien fliehen. Von 1935 bis 1939 war sie Redakteurin der Zeitschrift Arkady. 1942 war sie zusammen mit Zofia Kossak-Szczucka Mitbegründerin von Żegota, einer Organisation, die ca. 75.000 Juden rettete. Sie gründete 1946 die Zeitschrift Projekt und leitete sie bis 1956.

Weblinks[Bearbeiten]