Wasserböcke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wasserböcke
Uganda-Kob (Kobus kob thomasi)

Uganda-Kob (Kobus kob thomasi)

Systematik
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla)
Unterordnung: Wiederkäuer (Ruminantia)
Familie: Hornträger (Bovidae)
Unterfamilie: Reduncinae
Gattung: Wasserböcke
Wissenschaftlicher Name
Kobus
A. Smith, 1840

Die Wasserböcke (Kobus) sind eine Gattung afrikanischer Antilopen, die am nächsten mit den Riedböcken verwandt sind. Sie werden in fünf Arten unterteilt:

Kob und Puku wurden gelegentlich in einer eigenen Gattung Adenota geführt; Letschwe und Weißnacken-Moorantilope wurden gelegentlich in einer eigenen Gattung Onotragus geführt. Den Defassa-Wasserbock, hier als Unterart des Gemeinen Wasserbocks angesehen, findet man oft als eigene Art geführt.

Nur die Männchen tragen Hörner. Diese sind 50 cm oder länger, in seltenen Fällen bis 1 m. Sie sind leicht nach hinten gebogen und richten sich dann in einer Drehung aufwärts. Alle Arten sind an das Leben am Wasser gebunden und finden sich in sumpfigen Habitaten. Sie leben in Herden, deren soziale Zusammensetzung je nach Art unterschiedlich ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0801857899

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kobus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien