Hybrid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zu Hybriden in der Biologie siehe Hybride. Zum Adjektiv hybrid siehe auch Hybris.

Das Substantiv Hybrid und das Adjektiv hybrid beziehen sich auf etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Gemischtes. Sie stammen ab von lateinisch hybrida „Mischling“.

Verwendung[Bearbeiten]

Energiegewinnung für eine Straßenlaterne aus Wind und Lichtenergie

Technik[Bearbeiten]

Allgemein versteht man in der Technik unter Hybrid ein System, bei welchem zwei Technologien miteinander kombiniert werden.

Die vorangestellte Bezeichnung Hybrid- betont ein aus unterschiedlichen Arten oder Prozessen zusammengesetztes Ganzes. Die Besonderheit liegt darin, dass die zusammengebrachten Elemente für sich schon Lösungen darstellen, durch das Zusammenbringen aber neue erwünschte Eigenschaften entstehen können.

Auch wenn das Zusammenbringen verschiedener Subsysteme geradezu ein Prinzip von Systemen ist, meiden Systeme eher solche Hybrid-Lösungen. Denn das Hybridartige bedeutet, dass Doppel- oder Mehrfachlösungen für die gleiche Funktion eingesetzt werden, die einen jeweils unterschiedlichen inneren Aufbau besitzen.

Systeme sichern ihr Fortbestehen jedoch eher aus 1. der Mehrfachverwendung gleicher Teile für die gleiche Funktion (Redundanz) oder 2. das Zusammenfügen unterschiedlicher Subsysteme zu unterschiedlichen Zwecken.

Strukturbauteile[Bearbeiten]

In Kraftfahrzeugen werden Stoßfänger aus einer Kombination von Kunststoff (glasfaserverstärktes Polyamid) und Metallen (Stahl oder Aluminium) hergestellt. Die Hybridbauweise ermöglicht einerseits die rationelle Fertigung komplexer hochbelastbarer geometrischer Strukturen, andererseits eine Gewichtsersparnis, im Fall von Stoßfängern ein besseres Fahrverhalten durch optimierte Gewichtsverteilung des Fahrzeugs. Die unterschiedlichen Werkstoffe werden beispielsweise durch Hybridfügen, der Kombination mehrerer Fügeverfahren (Beispiel: Punktschweißkleben) gefügt.

Antriebe und Motoren[Bearbeiten]

Hybride Antriebssysteme bestehen aus einer Kombination von mindestens zwei verschiedenen und getrennten Energiespeicher- und Antriebssystemen.

  • Die wohl ersten Hybridfahrzeuge waren Dampfschiffe mit Segeln (Kohle/Holz auf Wasserrad/Schiffsschraube und Wind auf Segel).
  • Ein Hybridelektrokraftfahrzeug ist ein Fahrzeug mit zwei redundanten Speicher- und Antriebssystemen, von denen ein Antrieb auf einen Elektromotor wirkt. Sehr verbreitet ist die fälschlich Hybrid genannte Variante aus Kombination von zwei Speichersystemen, mit Diesel, Benzin oder Flüssiggas als Hauptenergiequelle (mit Verbrennungsmotor und elektrischem Generator zur Energieumwandlung) und einem Stromspeicher in Form eines Akkumulators oder Doppelschicht-Kondensators. Beide Speichersysteme wirken auf nur ein Antriebssystem, einem Elektromotor. Echte Hybidelektrofahrzeuge besitzen die Kombination aus einem auf ein Differenzialgetriebe wirkenden Verbrennungsmotor, und einem auf Radnaben-Elektromotoren wirkenden Stromerzeuger (z. B. Brennstoffzelle) und/oder Akkumulator. Die in Europa verkauften Hybrid-Autos besitzen in der Regel einen Benzin- und einen Elektromotor.
  • Hybridraketenmotoren stellen eine Mischung aus Feststoff- und Flüssigkeitsantrieb dar.

Elektronik und Computer[Bearbeiten]

Software[Bearbeiten]

  • Mit Hybridsoftware wird Software bezeichnet, die auf verschiedenen Betriebssystemen läuft (z. B. ein Spiel, das auf Windows und Macintosh läuft, dessen Daten aber auf derselben CD/DVD gespeichert sind) oder die aus miteinander kombinierten Offline- und Online-Komponenten bestehen (z. B. Euromobil).
  • Hybridverschlüsselungsverfahren kombinieren verschiedene Verschlüsselungstechnologien.
  • Unter hybriden Objekten versteht man in der virtuellen Realität Objekte, die teils aus realen, teils aus virtuellen Komponenten bestehen.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Armbanduhren, die sowohl eine analoge als auch eine digitale Zeitanzeige haben, werden als Hybriduhren bezeichnet.
  • Im Bauwesen werden Verbundsysteme und Verbundbaustoffe als Hybride bezeichnet.
  • Metall-Kunststoff Verbundsysteme sind Hybridbauteile die mithilfe von Umspritz- und Montagetechnik aus Metall und Kunststoff gefertigt werden[1] .
  • In der Architektur ist ein Hybrid eine Mischung aus verschiedenen Formen, Funktionen und Abläufen.
  • Hybridplayer: Ein Gerät, das aus einem Plattenspieler und einem CD-Player besteht. In der Regel werden Hybridplayer von Disc-Jockeys beim Zusammenmixen von Musik verwendet.
  • im Maschinenbau von Spritzgießmaschinen werden als hybride Maschinen solche Maschinen bezeichnet, die z.B. elektrische Antriebe für das Spritzgießaggregat (Spritzeinheit) verwenden und hydraulische Antriebe für die Schließenfunktion (Schließeinheit)
  • Hybrid-Piano
  • Hybrid-Kamera: Panasonic Lumix DMC-TZ7
  • Hybrid-Set-Top-Box: Digitalreceiver, die neben dem DVB-Empfang (Digital Video Broadcasting) auch Internet-Inhalte in einem Fernseher darstellen können, werden als Hybrid-Set-Top-Box bezeichnet. Der Hybrid-Receiver NanoXX OMEGA HD+ beinhaltet zusätzlich auch einen Mediaplayer zum Abspielen von verschiedensten Video-Dateiformaten (u.a. auch im Containerformat Matroska) und vereint weitere Zusatzdienste in einem einzigen „Beistellgerät“, wie die Set-Top-Box auch bezeichnet wird.
  • In der Gebäudebeheizung steht Hybrid-Heizung für ein System, das mehrere Energiequellen kombiniert (z.B. Heizöl, Sonne und Holz)
  • Die hybridica ist eine internationale Fachmesse zur Entwicklung und Herstellung hybrider Bauteile.
  • Als Hybridbrief bezeichnet die Deutsche Post eine Nachricht, die mangels eines elektronischen Briefkastens des Dienstes beim Empfänger, als E-Postbriefs gedruckt, kuvertiert und per Postbote zugestellt wird (siehe auch Hybridpost).

Naturwissenschaften[Bearbeiten]

Andere Wissenschaften[Bearbeiten]

  • In der Politikwissenschaft spricht man von hybriden Systemen - Mischsystemen. So ist beispielsweise die EU weder eine internationale Organisation wie zum Beispiel die UNO, noch eine Föderation wie die USA - sie ist hinsichtlich der Souveränität ihrer Mitgliedstaaten eine Mischung aus beidem.
  • In der Kommunikationswissenschaft wird von Hybridisierung gesprochen, wenn sich mehrere Genres zu einem Neuen zusammenfügen. So gilt z. B. die Genrefamilie Reality TV als Hybridgenre (Bsp: soap opera + documentary = Doku-Soap; gameshow + documentary = „reality gameshows“).
  • In der Kartografie bezeichnet man mit der Hybrid-Darstellung eine Ansicht, in der Straßen- und Ortsnamen in eine Luftbildaufnahme eingezeichnet sind.
  • In der Sprachwissenschaft bezeichnet hybrid bei Fremdwörtern die Zusammensetzung aus verschiedenen Sprachen, z. B. Lokalanästhesie (v. lat.: locus = Ort + griech.: ἄν- = nicht + αἴσθησις = Gefühl).
  • Unter "hybriden Produkten" oder „hybriden Geschäftsmodellen“ versteht man in der Betriebswirtschaftslehre Leistungsangebote, die sowohl eine (technische) Sach- als auch eine Dienstleistungskomponente umfassen.[2]
  • In der Mathematik bezeichnet man ein Zahlensystem, welches sowohl Eigenschaften eines Additions- als auch eines Stellenwertsystems hat, als „Hybridsystem“.
  • In der Medizin bezeichnet man mit Hybrid-OPs kombinierte Operationssäle, die sowohl für aufwendige Diagnostik wie MRT oder CT als auch für offene Verfahren genutzt werden können.

Wirtschaft[Bearbeiten]

  • Eine Hybridanleihe hat für den Anleger einerseits Vorteile durch einen Zinsaufschlag gegenüber konventionellen Anleihen, andererseits muss er ein höheres Risiko tragen, da diese Anleihen im Insolvenzfall des Unternehmens nachrangig abgewickelt werden.
  • Hybridkapital: Kapitalinstrumente, die sich weder eindeutig als Eigenkapital noch als Fremdkapital einordnen lassen, weil sie zum Beispiel Verluste tragen, andererseits aber auch kündbar sein können.[3] In einem Kommentar zur Entscheidung der EU-Kommission zu der Frage der Haftung bei den deutschen Landesbanken schreibt Bernd Ziesemer im Handelsblatt: "Die Idee "eigenkapitalähnlicher" Bilanzwerte (vulgo Hybridkapital) gehört zu den neueren Erfindungen der Finanzwirtschaft."[4] Als Finanzmarkttitel können sie die Eigenschaften unterschiedlicher Wertpapiertypen vereinigen, z. B.: Anleihen, die mit einem Versicherungsvertrag kombiniert sind.
  • „Hybrides Käuferverhalten“ nennt man im Marketing, wenn Käufer keine festen Bindungen an Marken oder Geschäfte zeigen, sondern auch zwischen Kategorien von Angeboten wechseln. Beispiel: Ein Aldi-Käufer kann somit auch bei Armani seine Jacke kaufen. Oder ein Pärchen verbringt den 300-Euro-Billigurlaub in der Türkei und einige Wochen später ein Wellnesswochenende für 400 Euro im 5-Sterne-Hotel im Schwarzwald.
  • „Hybride Strategie“ nennt man in der Wirtschaftsstrategie den Ansatz, sowohl Preis-/Kostenführerschaft als auch Differenzierung gleichzeitig erreichen zu wollen. Nach Porters U-Kurve ist nur entweder oder möglich. Dazwischen lassen sich kaum mehr Erträge erwirtschaften. Das Internet, die Globalisierung erlaubt inzwischen die Ansprache einer großen Kundenmenge, so dass Kostenführerschaft möglich wird. Daneben erlauben es moderne Internetseiten, Produkte digital zu konfigurieren, also zu individualisieren, was einer Differenzierung gleichkommt. Letztlich sind beide Ansätze verbunden zu einer sog. hybriden Strategie.

Sport und Kultur[Bearbeiten]

  • Im Golfsport ist ein „Hybrid“ (oder Rescue) ein Schläger, der die Schlaglänge eines Holzes mit der Spielbarkeit eines Eisens zu verbinden versucht.
  • Im Tennis ist ein Hybrid eine Bespannung, bei der für die Längssaite eine andere Saite verwendet wird als für die Quersaite.
  • Das Festival Ars Electronica stand 2005 unter dem Motto „Hybrid - living in paradox“ und widmete sich den rasanten Prozessen von Entgrenzung und Verschmelzung in Kunst, Technologie und Gesellschaft.
  • Hybrid Theory ist ein Album der Band Linkin Park.
  • Hybrid (Band) sind zwei britische Musikproduzenten, die elektronische Rhythmen mit klassisch-symphonischen Elementen wie Streicherarrangements kombinieren.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hybridbauteile: Das Beste aus zwei Welten, Website umformtechnik.net
  2. [1] Lifescience.biz - Entwicklung und Management hybrider Geschäftsmodelle im Gesundheits- und Wellnesswesen / Life.biz.
  3. Frank M. Drost: Neue Regeln für Verbriefungen und Hybridkapital. Handelsblatt, 24. März 2010.
  4. Hybridkapital: Eine Kernfrage des modernen Kapitalismus. Handelsblatt, 7. Januar 2010. 06.00 Uhr

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Csaba Földes: Kontaktdeutsch: Zur Theorie eines Varietätentyps unter transkulturellen Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Gunter Narr Verlag, Tübingen 2005, ISBN 3-8233-6160-0. (online auf: foeldes.eu) (PDF; 2,8 MB)
  • Kien Nghi Ha: Hype um Hybridität. Kultureller Differenzkonsum und postmoderne Verwertungstechniken im Spätkapitalismus. (Cultural Studies, Bd. 11). transcript Verlag, Bielefeld 2005, ISBN 3-89942-309-7.
  • María do Mar Castro Varela, Nikita Dhawan: Postkoloniale Theorie. Eine kritische Einführung. transcript-Verlag, 2005, ISBN 3-89942-337-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Hybrid – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen