William Falconer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Falconer (* 21. Februar 1732 in Edinburgh; † seit Dezember 1769 vermisst) war ein schottischer Dichter.

Leben[Bearbeiten]

William Falconer war der Sohn eines Barbiers, und fuhr früh zur See.

Mit 18 Jahren befand er sich an Bord eines Leither Handelsschiffes, das auf der Fahrt von Alexandria nach Venedig in der Nähe von Kap Colonna in Seenot geriet. Falconer und zwei andere kamen mit dem Leben davon. Dies veranlasste ihn, sein Gedicht The shipwreck zu schreiben, das großen Beifall fand und ihm eine Anstellung in der Royal Navy verschaffte.

Im September 1769 ging er als Schiffszahlmeister auf der Aurora nach Indien. Das Schiff erreichte im Dezember das Kap der Guten Hoffnung, seitdem gilt das Schiff mit der gesamten Besatzung als verschollen.

Sein Gedicht schildert in korrekten und wohlklingenden Versen die Geheimnisse der Tiefe, die Schrecken des Meeres, den Mut der Seeleute, die ihnen trotzen, und zugleich die Einrichtung des Schiffs, mit solcher Realität, dass es selbst technischer Hinsicht für Seeleute von Wert ist.

Außer anderen Gedichten (Oden, Satiren u.s.w.) gab Falconer auch ein Universal dictionary of the marine (1769) heraus. Es erschien 1780 in zweiter Auflage.

Weblinks[Bearbeiten]