William Joseph Simmons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Joseph Simmons

William Joseph Simmons (* 6. Mai 1880 in Harpersville, Alabama; † 18. Mai 1945 in Atlanta) war der US-amerikanische Gründer des zweiten Ku-Klux-Klan.

Leben[Bearbeiten]

Simmons kämpfte im Spanisch-Amerikanischen Krieg von 1898 und behauptete fälschlicherweise, an der renommierten Johns Hopkins University Medizin studiert zu haben. Er wurde Wanderprediger der Bischöflichen Methodistenkirche in den Südstaaten, man entließ ihn aber 1912 wegen mangelnder Leistungen.[1]

Durch den 1915 erschienenen Film Die Geburt einer Nation inspiriert baute Simmons einen zweiten Ku-Klux-Klan auf, nachdem dieser 1865 gegründete rassistische Geheimbund 1871 bereits wieder aufgelöst worden war. Zunächst war dieser zweite Klan weißen Protestanten vorbehalten. Simmons veröffentlichte ein kleines Buch namens Kloran, das die Glaubensgrundsätze des Klans formulierte. Am Stone Mountain verbrannten fünfzehn Mitglieder ein Kreuz und erklärten anschließend den Klan als wiederauferstanden. Simmons selbst wurde erster Grand Wizard des neuen Klans und erhielt den Beinamen „Colonel“.[1]

Um den Klan populär zu machen, heuerte er Edward Young Clarke und Elizabeth Tyler an, die für den nur langsam wachsenden Klan warben. Der Klan wuchs anschließend auf 115.000 an. Mit diesem rasanten Zuwachs kam es jedoch auch zu Streitigkeiten innerhalb des Klans und Simmons zog sich zurück. Sein Nachfolger wurde 1922 Hiram Wesley Evans, ein Zahnarzt aus Alabama.[2][3] Dieser bezahlte Simmons 145.000 US-Dollar, damit dieser die Leitung des Klans an ihn übertrug.[4] Simmons gründete später ein neues Klavern unter dem Namen Hidden Hosts, Knights of the Flaming Sword, das jedoch weitestgehend erfolglos blieb. Auch der von ihm gegründete zweite Klan zerfiel 1944, nachdem er eine Steuerschuld nicht hatte begleichen können. Simmons selbst starb am 18. Mai 1945.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Walter C. Rucker, James N. Upton: Encyclopedia of American Race Riots. Greenwood Publishing Group, 2007, ISBN 9780313333002.
  2. The 20th Century Ku Klux Klan in Alabama. Alabama Department of Archives & History, abgerufen am 12. September 2012.
  3. Ku Klux Klan - History. Anti-Defamation League, abgerufen am 12. September 2012.
  4.  Michael Newton: The Ku Klux Klan in Mississippi. A History. McFarland & Company, ISBN 978-0-7864-4653-7, S. 75.
  5. David Pietrusza: Epilog -- What Happened to the Men, Women and Institutions of David Pietrusza's 1920: The Year of the Six Presidents. Offizielle Website, abgerufen am 12. September 2012.