Williamson-Dickie Manufacturing Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Williamson-Dickie Manufacturing Company
Rechtsform Private Company
Gründung 1918
Sitz Fort Worth, USA
Leitung Philip Williamson, Chief Executive Officer
Mitarbeiter 5.100[1]
Branche Bekleidung
Website www.dickies.com (englisch)

Die Williamson-Dickie Manufacturing Company ist ein US-amerikanischer Hersteller von Textilien, Schuhen und Accessoires für Schule und Beruf mit Sitz im texanischen Fort Worth.

Gegründet wurde das Unternehmen 1918 unter dem Namen U.S. Overall Company von C. N. Williamson und EE „Colonel“ Dickie. 1922 übernahm die Familie Williamson alle Anteile an der Gesellschaft und firmierte sie in die Williamson-Dickie Manufacturing Company um. Diesen Namen trägt sie bis heute.[2]

Während des Zweiten Weltkrieges stellte das Unternehmen Uniformen für die Streitkräfte der Vereinigten Staaten her. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann eine allmähliche geografische Expansion und Erweiterung des Produktsortiments. Auch wurden eigene Verkaufsniederlassungen eröffnet.

Die internationale Expansion wurde am Ende der 1950er Jahre begonnen. Zunächst mit Europa und dem Nahen Osten. Heute können die Produkte in über 50 Staaten erworben werden.[2]

2008 übernahm Williamson-Dickie den kanadischen Hersteller für Berufsbekleidung und Outdoorequipment Kodiak Group Inc..

Marken[Bearbeiten]

Neben der eigenen Marke Dickies, die weltweit führende Marke für Berufsbekleidung,[3] vertreibt die Williamson-Dickie Manufacturing Company Kleidung und Schuhe (Sicherheitsschuhe und Freizeitschuhe) unter den Marken Kodiak, als Lizenznehmer der Kodiak Group Holdings Inc. und Terra als Lizenznehmer der Terra Footwear Ltd.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b  Hoover's Inc. (Hrsg.): Williamson-Dickie Manufacturing Company. (HTML (englisch), abgerufen am 13. August 2010).
  2. a b  Williamson-Dickie Manufacturing Company (Hrsg.): History. (HTML (englisch), abgerufen am 13. August 2010).
  3.  Bloomberg L.P. (Hrsg.): Evolving With the Industrial Landscape. (HTML (englisch), abgerufen am 13. August 2010).