xBase

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Programmiersprachen xBase; für die gleichnamige Jugendsendung siehe X Base.

xBase hat sich als Oberbegriff für eine Gruppe von Datenbankmanagementsystemen und dazugehörigen Programmiersprachen eingebürgert, deren Syntax und Struktur von dBASE abgeleitet sind.

Entwicklung[Bearbeiten]

dBase war während Ära der Homecomputer und von DOS in den 1980er Jahren ein leicht zu erlernendes Datenbank- und Entwicklungssystem der Firma Ashton-Tate, das im Interpreter-Modus arbeitete (die fertige Datenbank war nicht ohne dBase lauffähig). Der große Erfolg von dBase regte viele Firmen dazu an, ähnliche Produkte zu entwickeln. Mit diesen damals relativ preiswerten Systemen wurden insbesondere mittelständische Firmen, Kleinbetriebe und Privatpersonen in die Lage versetzt, auf einfache Weise nützliche Applikationen zu entwickeln. Aufgrund dieser Möglichkeiten wurde eine große Zahl maßgeschneideter Applikationen entwickelt, die entsprechend lange in Verwendung blieben. Einige dBase-Alternativen verfügten gar über Compiler, so dass aus Applikationen eigenständig lauffähige Programme erstellt werden konnten.

Das gemeinsame Konzept dieser Systeme ist es, die einzelnen Tabellen einer Datenbank in Dateien zu halten und zur Verarbeitung eine 4GL-Sprache bereitzustellen. Die Syntax, Statements- und Funktionsnamen entsprechen dabei im Kern dem ursprünglichen dBase-System. Die Hauptanwendung der xBase-Sprachen sind datenbankbasierte Entwicklungen, heutige Vertreter dieser Sprachen haben den ursprünglichen Sprachumfang aber um moderne Elemente, wie die Unterstützung für aktuelle grafische Benutzeroberflächen, erweitert.

Vertreter[Bearbeiten]

Einige Vertreter der xBase-Sprachen sind:

Datenbankformat[Bearbeiten]

Die Dateien der Systeme, in denen die Tabellen gespeichert werden, unterscheiden sich dabei in ihren Feldtypen bzw. in der Struktur ihrer Indexdateien, mit deren Hilfe die Sortierungen der Daten-Files realisiert werden. Beispiele für verschiedene xBase-Formate:

  • DBF-NDX, ursprüngliches dBase-Format
  • DBF-NTX, vom Clipper-System eingeführtes xBase-Format
  • DBF-CDX, von FoxPro eingeführtes xBase-Format
  • DBF-MDX, Multi-Index File von dBase IV

Weblinks[Bearbeiten]