Zweifarbenfischer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zweifarbenfischer
Chloroceryle inda -Madidi National Park -Bolivia-8a-4c.jpg

Zweifarbenfischer (Chloroceryle inda)

Systematik
Ordnung: Rackenvögel (Coraciiformes)
Familie: Eisvögel (Alcedinidae)
Unterfamilie: Fischereisvögel (Cerylinae)
Gattung: Grünfischer (Chloroceryle)
Art: Zweifarbenfischer
Wissenschaftlicher Name
Chloroceryle inda
(Linnaeus, 1766)

Der Zweifarbenfischer (Chloroceryle inda) ist ein Eisvogel der Neotropis.

Merkmale[Bearbeiten]

Der Zweifarbenfischer erreicht eine Gesamtlänge von 24 cm und ein Gewicht von 46–60 g. Oberseits ist der Vogel schimmernd dunkelgrün und unterseits rotbraun gefärbt. Die Flügel weisen, besonders beim Weibchen, eine feine weiße Strichelung auf. Nur das Weibchen hat ein breites grün-weißes Brustband.

Vorkommen[Bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich vom südöstlichen Nicaragua, Costa Rica und Panama bis zum Golf von Guayaquil und östlich der Anden über das nördliche Südamerika bis an die Atlantikküste des brasilianischen Bundesstaates Santa Catarina. Der Zweifarbenfischer kommt von Meereshöhe bis zu einer Seehöhe von 400 m vor. Er ist ein Bewohner von dichten Wäldern an fließenden Gewässern, Sumpfwäldern und Mangroven.

Verhalten[Bearbeiten]

Der Zweifarbenfischer jagt von einem Ast aus im Wasser nach Beute. Die Nahrung besteht aus bis zu 12 cm langen Fischen sowie aus Garnelen.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Über die Brutbiologie des Zweifarbenfischers ist wenig bekannt. Das Gelege besteht aus drei bis fünf Eiern.

Literatur[Bearbeiten]

  • C. Hilary Fry, Kathie Fry: Kingfishers, Bee-Eaters, & Rollers. Princeton, New Jersey 1992, 1999, ISBN 0-691-04879-7
  • Martin de la Pena, Maurice Rumboll: Birds of Southern South America and Antarctica. Princeton Illustrated Checklists, ISBN 0-691-09035-1

Weblinks[Bearbeiten]