Zweispitz (Hut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großadmiral Alfred von Tirpitz mit Zweispitz
Cermemoniel

Ein Zweispitz (auch Zweimaster, Sturmhut oder Napoleonshut) ist ein Hut, bei dem die Krempe so aufgestellt ist, dass sich zwei Spitzen bilden. Er wurde sowohl mit einer Spitze nach vorne und einer nach hinten (Wellingtonhut), als auch quer getragen (Napoleonshut). Querträger: Napoleon Bonaparte oder bis heute von den Bereitern der Spanischen Hofreitschule. Möglich ist auch ein schräges Tragen.

Entstanden ist diese Hutform wohl um 1790 als militärische Kopfbedeckung für Offiziere, wo sie den im 18. Jahrhundert vorwiegend verwendeten Dreispitz ablöste.

Von den 1790er Jahren bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts tritt der Zweispitz auch als festliche studentische Kopfbedeckung in Erscheinung (Studentenmütze). Ab etwa 1810 ist er bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts nur noch vereinzelt als Festschmuck der Vorsitzenden (siehe Senior) von Studentenverbindungen in Gebrauch (chapeau d'honneur).

Heute wird diese Kopfbedeckung nur noch selten getragen, unter anderem von:

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Zweispitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien