Guardia Civil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emblem der Guardia Civil mit Krone, Schwert und Fasces
Angehöriger der Guardia Civil in Paradeuniform

Die Guardia Civil ist eine spanische paramilitärisch ausgerichtete Polizeieinheit. Sie nimmt sowohl militärische als auch zivile Funktionen wahr. Aufgrund ihrer doppelten Rolle untersteht die Guardia Civil sowohl der Befehlsgewalt des Ministeriums des Inneren (Ministerio del Interior) als auch des Verteidigungsministeriums (Ministerio de Defensa).

Am ehesten kann man die Guardia Civil mit der französischen Gendarmerie und den italienischen Carabinieri vergleichen. Andere Polizeien in Spanien sind das Cuerpo Nacional de Policía, Policía Local bzw. Guardia Urbana sowie eine eigene Polizei in den autonomen Regionen Katalonien (Mossos d’Esquadra), Navarra (Policía Foral) und Baskenland (Ertzaintza).

Die Angehörigen der Guardia Civil leben teilweise mit ihren Familien in Kasernen. Der Wahlspruch der Guardia Civil ist El honor es mi divisa („Ehre ist meine Devise“).

Geschichte[Bearbeiten]

Aufstellung[Bearbeiten]

Die Guardia Civil wurde 1844 während der Herrschaft der Königin Isabella II. von Javier Girón, dem 2. Duque de Ahumada und damaligen Militär-Generalinspekteur, in Ronda aufgestellt.

Francozeit[Bearbeiten]

Initiiert durch den Putsch des Militärs in Spanisch-Marokko begann zu Beginn des Spanischen Bürgerkrieges die paramilitärische Guardia Civil in Städten mit der Verhaftung von Republikanern sowie der Besetzung von strategisch wichtigen Punkten ohne Militärorganisationen. Laut dem Augenzeugenbericht eines Angehörigen der Irish Brigade, wurden im August 1936 nach der Schlacht von Badajoz durch die Guardia Civil republikanische Soldaten liquidiert.[1] Des Weiteren seien auf dem Gelände der Kaserne in Cáceres nach der Aussage weiterer Augenzeugen über mehrere Tage republikanische Gefangene durch die Guardia Civil erschossen worden.[2][3] Unter Franco wurde die Guardia Civil als Repressionsinstrument gegen politisch Andersdenkende genutzt. Im Allgemeinen war sie für das Regime das Instrument, um der Landbevölkerung Präsenz und Stärke zu demonstrieren.

Putsch vom 23. Februar 1981[Bearbeiten]

Hauptartikel: 23-F

Am 23. Februar 1981 versuchten Angehörige der Guardia Civil unter Oberstleutnant Antonio Tejero gemeinsam mit einigen Armee-Einheiten unter General Milans del Bosch einen Militärputsch gegen die noch junge spanische Demokratie der Nach-Franco-Ära. Tejero stürmte dabei das Parlament[4], wo Leopoldo Calvo-Sotelo gerade zum Regierungschef gewählt werden sollte. Die Mitglieder des Parlaments wurden als Geiseln gehalten. Mit dem entschlossenen Auftreten des Königs Juan Carlos als Oberbefehlshaber der Armee, der sich im Rahmen einer landesweit ausgestrahlten Fernsehansprache eindeutig für die Demokratie aussprach und das Militär auf seine Seite zog, konnte der Staatsstreich noch in der Nacht vereitelt werden. Dieses Ereignis ging in die Geschichte als 23-F ein.

Auftrag[Bearbeiten]

Entgegen ihrem ehemaligen Repressionsauftrag während der Franco-Diktatur ist die Guardia Civil heute ein Instrument zur Wahrung der Demokratie und Sicherstellung der Verfassung. Neben ihrer militärpolizeilichen Funktion hat sie folgende Aufgaben:

Wache der Guardia Civil im Hafen von Palma de Mallorca
  • Autobahnpolizeiliche Aufgaben
  • Drogenbekämpfung
  • Grenzschutz und Zollfunktionen
  • Küstenwache
  • Sicherung von Haftanstalten
  • Kontrolle von Waffenhandel und -scheinen
  • Bombenentschärfung
  • Präsenz und Kontrolle von Orten mit weniger als 10.000 Einwohnern und ländlichen Gegenden
  • Terrorismusbekämpfung
  • Verdeckte Ermittlungen
  • Spionageabwehr
  • Sicherung von diplomatischen Einrichtungen im Ausland
  • Cyber- und Internetkriminalitätsbekämpfung
  • Durchsetzung von Umweltschutzbestimmung und Verfolgung entsprechender Verstöße
  • Polizeipräsenz in Gegenden oder Dörfern, wo es keine Policía Local gibt

Organisation[Bearbeiten]

Spezial- und Untereinheiten

Das Schiff Río Nervión der Guardia Civil del Mar

Verschiedene Spezialeinheiten gehören zur Guardia Civil:

  • UEI (Unidad Especial de Intervención) - Eingreifgruppe.
  • TEDAX (Técnicos Especialistas en Desactivación de Artefactos Explosivos) - Bomben-Entschärfungskommando.
  • GAR (Grupo de Acción Rural) Anti-Terror-Einheit.
  • SEMAR (Grupo Servicio Marítimo) Küstenwache
  • SEPRONA (Servicio de Protección de la Naturaleza) - Einheit zum Schutz der Natur
  • GEAS (Grupo Especial Actividades Subacuáticas) - Spezialeinheit für Aufgaben unter dem Meeresspiegel.
  • Tráfico - Kontrolle der Schnellstraßen und Autobahnen.
  • Montaña - Bergwacht.
  • Servicio Aéreo - Überwachung aus der Luft.
  • Servicio Cinecológico Hundestaffel zur Lokalisation von Drogen, Bomben und Personen.
  • GRS (Grupo Rural de Seguridad) Anti-Aufruhr-Einheit.

Ausrüstung[Bearbeiten]

Einsatzwagen der Guardia Civil

Die Beamten tragen zuweilen von Dreispitzen abgeleitete auffällige Kopfbedeckungen, genannt Tricornio, bestehend aus einem Kegelstumpf, am Hinterkopf eine trapezförmige Platte, seitlichen Versteifungen, das ganze mit schwarzer Lackfolie überzogen. In künstlerischen, dissidentischen und kriminellen Kreisen nannte man die Guardia Civil wegen dieser unverwechselbaren Silhouette auch la mala sombra (der böse Schatten). Aktuell trägt die Guardia Civil grüne Uniform und ist auch teilweise in der Bevölkerung präsent. Die Einsatzfahrzeuge haben Kennzeichen mit PGC (Parque Guardia Civil) beginnend.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fabian Hinrichs: Das Recht der spanischen Vollzugspolizei. Ergon-Verlag, Würzburg 2004, ISBN 3-89913-364-1 (Würzburger rechtswissenschaftliche Schriften 51), (Zugleich: Würzburg, Univ., Diss., 2004).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Guardia Civil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, A bandera volunteer remembers, Niamh McGuinness, Abgerufen 1. Mai 2012
  2. [2], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, Tells of Exploits as Rebel Deserter, McDaniel aus dem County Monaghan, Abgerufen 1. Mai 2012
  3. [3], Augenzeuge, Ireland and the spanish war, Fighting for Franco, Des Ryan, Abgerufen 1. Mai 2012
  4. http://www.youtube.com/watch?v=5M5oO0hdqJg