Allegion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Allegion
Rechtsform Public Limited Company (PLC)
ISIN IE00BFRT3W74
Gründung 2013
Sitz Dublin, Irland
Leitung David Petratis (CEO)
Mitarbeiterzahl 11.500 (2020)[1]
Umsatz 2,7 Mrd. US-Dollar (2020)[1]
Website www.allegion.com

Allegion PLC ist ein in Dublin ansässiges Unternehmen der Sicherheitstechnik. Es ist international tätig, hat rund 11.500 Mitarbeiter und erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 2,7 Mrd. US-Dollar. Die Firma vertreibt ihre Produkte in rund 130 Ländern weltweit. Die Aktien des Unternehmens werden an der New Yorker Börse gehandelt und sind Teil des Aktienindex S&P 500.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 2013 als Ausgliederung aus dem irischen Mischkonzern Ingersoll Rand gegründet und ist seit dem 1. Dezember 2013 unter dem Kürzel „ALLE“ an der NYSE gelistet.[2] Allegion umfasst sämtliche Tochterunternehmen von Ingersoll Rand, die in den Bereichen Sicherheit und Eingangskontrolle tätig sind. Einige dieser Unternehmen haben Wurzeln bis ins 18. Jahrhundert.[3] Das älteste Patent des Unternehmens stammt aus dem Jahr 1908 und beschreibt eine Ausgangstür.[4][5]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen bietet Lösungen im Bereich der Sicherheitstechnik an. Zum Leistungsspektrum des Unternehmens gehören mechanische und elektronische Sicherheitsprodukte wie Schlösser im privaten und gewerblichen Bereich, Türschließer, Panikbeschläge, Stahltüren und -rahmen, Zutrittskontrollsysteme, Workforce Management Lösungen, aber auch Fahrradschlösser.

Marken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Marken des Unternehmens gehören:

  • AD Systems
  • Austral Lock
  • AXA
  • Bricard
  • Brio
  • Briton
  • CISA
  • Dexter by Schlage
  • Falcon
  • FSH
  • Gainsborough
  • Glynn-Johnson
  • Inafer
  • Interflex
  • ISONAS
  • Ives
  • Kryptonite
  • Legge
  • LCN
  • Milre
  • Normbau
  • QMI
  • Republic Doors & Frames
  • PegaSys
  • Schlage
  • Simons Voss Technologies
  • Steelcraft
  • Technical Glass Products (TGP)
  • Trelock
  • Von Duprin
  • Zero International

Allegion Ventures[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2018 gründete das Unternehmen den Investment Fonds Allegion Ventures. Der Fonds investiert in junge Unternehmen aus den Bereichen Sicherheit und Smart Home. Die Gründungssumme betrug 50 Mio. US-Dollar. Einige Unternehmen, in die man zuvor investiert hatte, wurden zu Allegion Ventures überführt.[6] Die folgenden Unternehmen sind zurzeit Teil des Programms[7]:

  • Conneqtech (GPS-Tracking)
  • iDevices (SmartHome Geräte, Mitte 2017 von Hubbell Inc. übernommen)
  • Nuki (Smart Lock)
  • Yonomi (Cloud Technologie)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Geschäftsbericht 2020, Allegion, abgerufen am 18. August 2021
  2. Joe Cornell: Ingersoll-Rand (IR) To Spin-Off Allegion On December 1, Forbes, 12. November 2013, abgerufen am 26. September 2018
  3. Corporate Factsheet. In: www.allegion.com. Allegion PLC., 2. Juli 2018, abgerufen am 22. Oktober 2018 (englisch).
  4. Von Duprin - About Us. 22. Juli 2010, archiviert vom Original am 22. Juli 2010; abgerufen am 24. Oktober 2018.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.vonduprin.com
  5. Exit door - US Patent 1908. In: Google Patents. Abgerufen am 22. Oktober 2018 (englisch).
  6. Allegion Launches $50 Million Corporate Venture Fund. In: www.allegion.com. Allegion PLC., 8. März 2018, abgerufen am 19. Oktober 2018 (englisch).
  7. Our investments. In: www.allegion.com. Allegion PLC., abgerufen am 19. Oktober 2018 (englisch).