„Zuclopenthixol“ – Versionsunterschied

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(neu angelegt und Vorlage AS hinterlegt)
(kein Unterschied)

Version vom 2. November 2008, 01:59 Uhr

Strukturformel
Zuclopenthixol.svg
Allgemeines
Freiname Zuclopenthixol
Andere Namen

IUPAC: 2-[4-[(3Z)-3-(2-Chlorothioxanthen-9-yliden)propyl]piperazin-1-yl] ethanol

Summenformel C22H25ClN2OS
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 982-24-1
PubChem 5311507
Wikidata Q228143
Arzneistoffangaben
ATC-Code

N05AF05

Wirkstoffklasse

Antipsychotikum

Eigenschaften
Molare Masse 400,965 g·mol−1
Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung {{{GHS-Piktogramme}}}
H- und P-Sätze H: {{{H}}}
EUH: {{{EUH}}}
P: {{{P}}}
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Zuclopenthixol ist ein Arzneistoff aus der Gruppe der Thioxanthene, der in der Behandlung von Psychosen eingesetzt wird. Zuclopenthixol ist ein Dopamin- und Serotonin-Hemmstoff. Als wirksamer Bestandteil eines Arzneimittels wurde Zuclopenthixol erstmal 1986 durch Lundbeck als Clopixol in den Handel gebracht.

Klinische Angaben

Zugelassene Anwendungsgebiete

Zuclopenthixol ist zur Behandlung von akuter und chronischer Schizophrenie, Manie, psychomotorischen Erregungszuständen und aggressiven Verhaltensweisen bei geistiger Behinderung oder Demenz zugelassen.

Therapeutischer Stellenwert

Nach Einschätzung der Zeitschrift arznei-telegramm handelt es sich bei Zuclopenthixol um eine Neuroleptika-Variante ohne besonderen Stellenwert. Es böte keinen Vorteil gegenüber anderen mittelstark wirksamen Neuroleptika.[2]

Handelsnamen und Darreichungsformen

Wichtiger Hinweis: Handelsnamen und Darreichungsformen von Arzneistoffen unterliegen keiner Standardisierung. Sie können sich daher in einzelnen Ländern unterscheiden.

Der Arzneistoff Zuclopenthixol wird in drei verschiedenen Salzformen in den Handel gebracht:

Alle drei Salzformen stehen in Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Verfügung, werden aber unter unterschiedlichen Handelsnamen vertrieben: Ciatyl-Z in Deutschland (Bayer), Cisordinol in Österreich (Lundbeck) und Clopixol in der Schweiz (Lundbeck). Generika stehen nicht zur Verfügung.

Einzelnachweise

  1. In Bezug auf ihre Gefährlichkeit wurde die Substanz von der EU noch nicht eingestuft; eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.
  2. arznei-telegramm. Arzneimitteldatenbank. Zuclopenthixol. Zugegriffen am 2. November 2008.

Weblinks