Åmål

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ort Åmål in Schweden; zur Gemeinde Åmål siehe Åmål (Gemeinde).
Åmål
Sweden Västra Götaland location map.svg
Åmål
Åmål
Lokalisierung von Västra Götaland in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Västra Götalands län
Historische Provinz (landskap): Dalsland
Gemeinde (kommun): Åmål
Koordinaten: 59° 3′ N, 12° 42′ OKoordinaten: 59° 3′ N, 12° 42′ O
SCB-Code: 5140
Status: Tätort
Einwohner: 9373 (31. Dezember 2015)[1]
Fläche: 7,36 km²[1]
Bevölkerungsdichte: 1274 Einwohner/km²
Liste der Tätorter in Västra Götalands län
Mellanbrogatan im Stadtzentrum von Åmål

Åmål [oːmoːl] ist eine Stadt im schwedischen Dalsland. Der Hauptort der gleichnamigen Gemeinde in der Provinz Västra Götalands län liegt am Westufer des Sees Vänern etwa 70 Kilometer südwestlich von Karlstad und 180 km nördlich von Göteborg an der Europastraße 45.

Die Stadt ist Schauplatz des international erfolgreichen Films Fucking Åmål (deutsch Raus aus Åmål), der aber in Trollhättan gedreht wurde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Åmål wurde 1640 an strategischer Lage nahe der schwedisch-norwegischen Grenze gegründet und erhielt drei Jahre später das Stadtrecht. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Stadt zwei Mal durch Truppen geplündert.

Ein wirtschaftlicher Aufschwung erfolgte im 18. Jahrhundert, und als die Stadt Ende des 19. Jahrhunderts an die Vänerbanan angeschlossen wurde und Eisenbahnwerkstätten nach Åmål verlegt wurden, begann auch ihr industrieller Aufschwung, was sich in einem starken Bevölkerungswachstum Anfang des 20. Jahrhunderts ausdrückte.

Stadtbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Åmål wurde durch einen Brand 1901 weitgehend zerstört. Daher ist der größte Teil der Bebauung aus dem 20. Jahrhundert, mit Ausnahme des kleinen Stadtviertels Plantaget am Ostufer des Flüsschens Åmålsån, dessen Holzhäuser aus dem Beginn des 18. Jahrhunderts stammen und teilweise als Kulturdenkmäler geschützt sind.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Åmål ist heute eine Industriestadt mit vorwiegend Maschinen- und Autoindustrie (Zulieferindustrie). Auch die Eisenbahnwerkstätten, die die Industrialisierung eingeleitet haben, liegen noch in der Stadt. Drei industriegeschichtliche und technische Museen beschreiben die industrielle Entwicklung Åmåls. Tourismus spielt aufgrund des Vänerhafens und des seenreichen Hinterlandes ebenfalls eine Rolle.

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1992 findet in Åmål jeweils Anfang Juli das mittlerweile 4-tägige Åmål's Blues Fest statt, das Blues-Musiker von internationalem Rang anzieht. Das Åmål's Blues Fest wird von der Åmål's Blues Förening organisiert. Viele Musiker treten tagsüber an einer Vielzahl von Veranstaltungsorten in Åmål kostenlos auf. Nur abendliche Auftritte sind in der Regel kostenpflichtig.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Åmål – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Statistiska centralbyrån: Landareal per tätort, folkmängd och invånare per kvadratkilometer. Vart femte år 1960 - 2015 (Datenbankabfrage)