Île aux Cerfs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Île aux Cerfs
Strand auf Île aux Cerfs
Gewässer Indischer Ozean
Geographische Lage 20° 16′ 24″ S, 57° 48′ 12″ OKoordinaten: 20° 16′ 24″ S, 57° 48′ 12″ O
Île aux Cerfs (Mauritius)
Länge 1,2 km
Breite 600 m
Fläche 87 ha
Einwohner unbewohnt

Die Île aux Cerfs [il o sɛʁ] (wörtlich übersetzt „Hirscheninsel“) ist eine 87 Hektar große Insel östlich von Mauritius im Indischen Ozean gelegen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie befindet sich in der größten Lagune Mauritius unweit der Küstenortschaft Trou d’Eau Douce und gehört zum Distrikt Flacq. Sie liegt innerhalb des Korallenriffs, das weite Teile Mauritius umgibt.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren Namen erhielt die Insel von den Sambar-Hirschen, auch Java-Hirsch genannt, die niederländische Siedler zu Beginn des 17. Jahrhunderts zur Jagd einführten und auswilderten, um die Versorgung mit Fleisch zu gewährleisten.[1][2] Inzwischen gibt es keine Hirsche mehr auf der Insel.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vegetation ist geprägt von schachtelhalmblättrigen Kasuarinen und Palmen sowie Mangroven.[3] Außerhalb der gekennzeichneten Badebuchten sind Seeigel anzutreffen.[3]

Aktuelle Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel ist unbewohnt, befindet sich in Regierungsbesitz und ist von der Hauptinsel Mauritius nur per Boot zu erreichen.[4] Die Île aux Cerfs ist mit ihren feinen weißen Sandstränden bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen als Badeort sehr beliebt.[4] 800 bis 1000 Gäste besuchen die Insel täglich.[4][5] Durch den Tourismus auf der Île aux Cerfs werden jährlich Einnahmen in Höhe von umgerechnet rund zehn Millionen Euro erwirtschaftet.[5]

Neben öffentlichen Duschen und Toiletten sind auf der Insel drei Restaurants zu finden.[6] Eines davon wurde auf dem höchsten Punkt der Insel errichtet.[6] Zudem wird eine große Auswahl an Wassersport geboten. Auf der Insel befindet sich ein 18-Loch-Par-72-Championship-Golfplatz, der vom deutschen Profi-Golfer Bernhard Langer konzipiert worden ist.[7][6] Die Restaurants und der Golfplatz wurden von der Hotelgruppe Sun Resort Ltd. erbaut, die die Insel von der Regierung geleast hat.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die touristische Erschließung der Insel begann um 1985.[1]

Der Golfplatz wurde ab 1998 von der Hotelgruppe Sun Resort Ltd. gegen Proteste von Politikern und Umweltschützern errichtet.[4] Der Minister für Tourismus sprach sich indes für den Bau des Golfplatzes aus.[8] Der Golfplatz umfasst eine Fläche von 40 Hektar, wovon 20 Hektar für den Bau gerodet werden mussten.[8] Kritikern zufolge wurde bei der Planung des Golfplatzes der Einfluss auf Erosion, Verdrängung endemischer Vegetation, Frischwasserbedarf sowie der Einsatz von Pestiziden nicht hinreichend berücksichtigt.[8]

Anfang der 2000er Jahre wurde wenig Rücksicht auf Flora und Fauna der Insel genommen, als noch zahlreiche unlizenzierte Touristenführer unzählige Besucher auf die Insel brachten.[5] Daraufhin verabschiedete die Mauritius Tourism Promotion Authority verschiedene Regeln zur Erhaltung der Umwelt.[5] Die Île aux Cerfs übernahm dabei die Rolle eines Versuchsprojekts, welches kurz nach Ostern 2011 mit einer zweitägigen Schließung der Insel endete.[5] Seither ist es mit Ausnahme einer der Inselteile untersagt zu grillen oder offenes Feuer zu entzünden.[5] Zudem dürfen keine weiteren Gebäude errichtet werden und ausschließlich lizenzierte Touristenführer dürfen die Insel ansteuern.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b aucoeurduvoyage.com: L’île aux Cerfs, site emblématique de l’île Maurice, 10. September 2012
  2. mauritius-ferien.de: Fauna von Mauritius: Javahirsche auf Mauritius (Memento vom 17. März 2016 im Internet Archive), abgerufen am 26. Februar 2016
  3. a b isla-mauricia.com: Île aux Cerfs, Mauritius (Memento des Originals vom 26. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.isla-mauricia.com, Nadine Pavlicek, 29. Oktober 2013
  4. a b c d e iels.intnet.mu: Île aux Cerfs (Memento vom 3. April 2016 im Internet Archive), 20. Juli 2002
  5. a b c d e f g isla-mauricia.com: Restoration of order at Île aux Cerfs Mauritius (Memento des Originals vom 26. Februar 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.isla-mauricia.com, Sarah Townshend, 20. Oktober 2012
  6. a b c longbeachmauritius.com: Long Beach Godas Fünf-Sterne-Hotel Touessrok. Hotel,lf & Spa Resort: Île aux Cerfs Leisure Island, abgerufen am 25. Februar 2016
  7. golfworldmap.com: Ile aux Cerfs Golf Course in der Golf World Map (Memento des Originals vom 4. September 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.golfworldmap.com
  8. a b c iels.intnet.mu: The Conflicting Demands of the Tourist Industry and the Public – The Ile Aux Cerfs Golf Project: A Case Study (Memento vom 16. September 2012 im Internet Archive), 20. Juli 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Île aux Cerfs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien