Île aux Cerfs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Insel bei Mauritius Île aux Cerfs. Zur Insel der Seychellen siehe Île au Cerf.

Île aux Cerfs
Strand auf Île aux Cerfs
Strand auf Île aux Cerfs
Gewässer Indischer Ozean
Geographische Lage 20° 16′ 24″ S, 57° 48′ 12″ OKoordinaten: 20° 16′ 24″ S, 57° 48′ 12″ O
Île aux Cerfs (Mauritius)
Île aux Cerfs
Länge 1,2 km
Breite 600 m
Fläche 87 ha
Einwohner (unbewohnt)

Die Île aux Cerfs [il o sɛʁ] (wörtlich übersetzt „Hirscheninsel“) ist eine 87 Hektar große Insel östlich von Mauritius im Indischen Ozean gelegen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie befindet sich in der größten Lagune Mauritius unweit der Küstenortschaft Trou d’Eau Douce und gehört zum Distrikt Flacq. Sie liegt innerhalb des Korallenriffs, das weite Teile Mauritius umgibt.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihren Namen erhielt die Insel von den Sambar-Hirschen, auch Java-Hirsch genannt, die niederländische Siedler zu Beginn des 17. Jahrhunderts zur Jagd einführten und auswilderten, um die Versorgung mit Fleisch zu gewährleisten.[1][2] Inzwischen gibt es keine Hirsche mehr auf der Insel.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vegetation ist geprägt von schachtelhalmblättrigen Kasuarinen und Palmen sowie Mangroven.[3] Außerhalb der gekennzeichneten Badebuchten sind Seeigel anzutreffen.[3]

Aktuelle Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel ist unbewohnt, befindet sich in Regierungsbesitz und ist von der Hauptinsel Mauritius nur per Boot zu erreichen.[4] Die Île aux Cerfs ist mit ihren feinen weißen Sandstränden bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen als Badeort sehr beliebt.[4] 800 bis 1000 Gäste besuchen die Insel täglich.[4][5] Durch den Tourismus auf der Île aux Cerfs werden jährlich Einnahmen in Höhe von umgerechnet rund zehn Millionen Euro erwirtschaftet.[5]

Neben öffentlichen Duschen und Toiletten sind auf der Insel drei Strandrestaurants zu finden.[6] Eines davon wurde auf dem höchsten Punkt der Insel errichtet.[6] Zudem wird eine große Auswahl an Wassersport geboten. Auf der Insel befindet sich ebenfalls ein 18-Loch-Par-72-Championship-Golfplatz, der vom deutschen Profi-Golfer Bernhard Langer konzipiert worden ist.[7][6] Zudem findet sich auf der Insel das Fünf-Sterne-Hotel Touessrok. Hotel, Restaurants sowie der Golfplatz wurden von der Hotelgruppe Sun Resort Ltd. erbaut, die die Insel von der Regierung geleast hat.[4]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die touristische Erschließung der Insel begann um 1985.[1]

Der Golfplatz wurde ab 1998 von der Hotelgruppe Sun Resort Ltd. gegen Proteste von Politikern und Umweltschützern errichtet.[4] Der Minister für Tourismus sprach sich indes für den Bau des Golfplatzes aus.[8] Der Golfplatz umfaßt eine Fläche von 40 Hektar, wovon 20 Hektar für den Bau gerodet werden mussten.[8] Kritikern zufolge wurde bei der Planung des Golfplatzes der Einfluss auf Erosion, Verdrängung endemischer Vegetation, Frischwasserbedarf sowie der Einsatz von Pestiziden nicht hinreichend berücksichtigt.[8]

Anfang der 2000er Jahre wurde wenig Rücksicht auf Flora und Fauna der Insel genommen, als noch zahlreiche unlizenzierte Touristenführer unzählige Besucher auf die Insel brachten.[5] Daraufhin verabschiedete die Mauritius Tourism Promotion Authority verschiedene Regeln zur Erhaltung der Umwelt.[5] Die Île aux Cerfs übernahm dabei die Rolle eines Versuchsprojekts, welches kurz nach Ostern 2011 mit einer zweitägigen Schließung der Insel endete.[5] Seither ist es mit Ausnahme einer der Inselteile untersagt zu grillen oder offenes Feuer zu entzünden.[5] Zudem dürfen keine weiteren Gebäude errichtet werden und ausschließlich lizenzierte Touristenführer dürfen die Insel ansteuern.[5]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b aucoeurduvoyage.com: L’île aux Cerfs, site emblématique de l’île Maurice, 10. September 2012
  2. mauritius-ferien.de: Fauna von Mauritius: Javahirsche auf Mauritius, abgerufen am 26. Februar 2016
  3. a b isla-mauricia.com: Île aux Cerfs, Mauritius, Nadine Pavlicek, 29. Oktober 2013
  4. a b c d e iels.intnet.mu: Île aux Cerfs, 20. Juli 2002
  5. a b c d e f g isla-mauricia.com: Restoration of order at Île aux Cerfs Mauritius, Sarah Townshend, 20. Oktober 2012
  6. a b c longbeachmauritius.com: Long Beach Golf & Spa Resort: Île aux Cerfs Leisure Island, abgerufen am 25. Februar 2016
  7. golfworldmap.com: Ile aux Cerfs Golf Course in der Golf World Map
  8. a b c iels.intnet.mu: The Conflicting Demands of the Tourist Industry and the Public – The Ile Aux Cerfs Golf Project: A Case Study, 20. Juli 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Île aux Cerfs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien