ÖkoControl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das ÖkoControl Siegel ist ein Gütesiegel für Produkte. Es zeichnet Möbel, Matratzen und Bettwaren aus, die bei unabhängigen, akkreditierten Prüflaboren auf Schadstoffe getestet wurden und größtmöglich schadstoff-frei sind. Getestet werden nur Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen (Holz, Baumwolle, Leinen, Naturlatex etc.)

Grundlegende Voraussetzung für die Zertifizierung nach erfolgtem Schadstofftest: Die Rohstoffe dürfen nicht aus Raubbau stammen. Für Matratzenbezüge und Betttextilien aus Baumwolle ist der kontrolliert biologische Anbau (kbA) Eingangsvoraussetzung.

Zeichengeber ist die Öko Control Gesellschaft für Qualitätsstandards ökologischer Einrichtungshäuser mbH. Das Siegel ist somit kein staatliches Siegel, sondern eine Selbstverpflichtung des organisierten ökologischen Einzelhandels, Produkte aus Gründen der Verbrauchersicherheit regelmäßig überprüfen zu lassen. Das ÖkoControl Siegel existiert seit 1997. Bislang wurden nach eigenen Angaben über 1.000 Siegel vergeben.[1]

Die Kriterien und Prüfparameter werden in einem permanenten Prozess mit den Anforderungen anderer Qualitätszeichen für Möbel verglichen.

In Betrachtung werden z. B. folgende Labelsysteme gezogen:

  • Prüfkriterien für Möbel – Holzwerkstoffe des eco-INSTITUTs, Köln
  • Güte- und Prüfbestimmungen für Möbel RAL-RG 430 Deutsche Gütegemeinschaft Möbel
  • Umweltzeichen für Emissionsarme Holzwerkstoffe RAL UZ 76 Umweltbundesamt
  • Richtlinie UZ6 für Holzmöbel Österreichisches Umweltzeichen
  • Orientierungswerte des Internationalen Verbandes Naturtextil (IVN)
  • Prüfkriterien des ÖkoTex Standard 100
  • Prüfparameter des Qualitätsverbandes umweltverträgliche Latexmatratzen (QUL)

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://label-online.de/ueber-label-online/