Ölkraftwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schema eines Ölkraftwerkes in Form eines Dampfkraftwerks

Ein Ölkraftwerk ist ein Wärmekraftwerk, in dem zur Stromerzeugung Erdölprodukte (z. B, Heizöl, Schweröl oder Dieselkraftstoff) verfeuert werden. Dabei gibt es mehrere Bauweisen:

Beispiele von Ölkraftwerken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alstom: SHOAIBA Stage III – Saudi Arabia, PDF-Datei (375 KiB), abgerufen am 21. Juli 2014.
  2. EOS erhält von Gemeinde Vouvry Bewilligung für Kraftwerksbau. handelszeitung.ch. 17. September 2009. Abgerufen am 8. Mai 2011.
  3. Électricité de France: Centrale de Port-Est – Présentation, abgerufen am 21. Juli 2014.
  4. Heidi Borchert: Schnellstartreserve für Stromversorgung. Thyrower Gasturbinenkraftwerk öffnet Pforten für Besucher. (Nicht mehr online verfügbar.) maerkischeallgemeine.de, 19. November 2008; ehemals im Original; abgerufen am 1. August 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.stadt-trebbin.de (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
  5. E.on Kraftwerke: [1]