Überschwängerung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Überschwängerung, auch als Superfekundation oder Superfecundatio wird bei Menschen und bei anderen Säugetieren die Befruchtung einer zweiten Eizelle noch im selben Menstruationszyklus durch einen zweiten Begattungsakt bezeichnet.[1]

Die Folge kann die Austragung einer zwei- oder mehreiigen Zwillings- oder Mehrlingsschwangerschaft, teilweise auch mit unterschiedlichen Vätern, sein.[2] Bei polygamen Säugetieren führt eine Überschwängerung in der Regel zu Würfen mit mehreren Vätern.

Siehe auch: Superfötation

Belege[Bearbeiten]

  1. Stichwort „Superfecundatio“ in Pschyrembel Wörterbuch Sexualität. Walter de Gruyter, Berlin 2006; Seite 526. ISBN 3-11-016965-7.
  2. Beispiel: Drillinge haben 2 Väter aus der Rubrik „Vermischtes“ im Hamburger Abendblatt, 19. Mai 2008