Şaddilî

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Şaddilî (Şadî, Şadlû, Şahdeli oder Şadiyan) sind ein Kurdenstamm in Dersim, West-Aserbaidschan und Nord-Chorasan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sadilli gründeten im Jahre 950 das Fürstentum der Schaddadiden in Aserbaidschan-Aras. Nach dem Fall des Fürstentums um ca. 1090 flüchtete ein Teil des Stammes nach Anatolien. Die in West-Aserbaidschan verbliebenen Şaddilî-Kurden wurden zum größten Teil im 17. Jahrhundert von den Safaviden nach Khorasan verlegt, wo sie heute noch leben.

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Van Bruinessen, M. M.: Agha, Scheich und Staat, Berlin 2003.
  • E. S. Soane: The Shadi branch of Kurmanji, In: JRAS, 1909, S. 895–921.
  • Nejat Birdoğan: Anadolu ve Balkanlar'da Alevi Yerleşmesi, ISBN 9758022032
  • Mahmut Rişvanoğlu: Doğu Aşiretleri Ve Emperyalizm, İstanbul, 1978, (1992 Neuauflage)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]