Nord-Chorasan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
خراسان شمالی

Nord-Chorasan
BahrainKatarOmanKuwaitTürkeiArmenienAserbaidschanTurkmenistanAfghanistanPakistanIrakSaudi-ArabienVereinigte Arabische EmirateSistan und BelutschistanSüd-ChorasanKerman (Provinz)HormozganFarsBuschehr (Provinz)Yazd (Provinz)Razavi-ChorasanNord-ChorasanGolestan (Provinz)MāzandarānSemnan (Provinz)Teheran (Provinz)Alborz (Provinz)Ghom (Provinz)Tschahār Mahāl und BachtiyāriKohgiluye und Boyer AhmadChuzestanIlam (Provinz)LorestanMarkaziIsfahan (Provinz)GilanArdabil (Provinz)Qazvin (Provinz)Hamadan (Provinz)Kermānschāh (Provinz)KordestānOst-AserbaidschanZandschan (Provinz)West-AserbaidschanLage der Provinz Nord-Chorasan im Iran
Über dieses Bild
Lage der Provinz Nord-Chorasan im Iran
Basisdaten
Staat Iran
Hauptstadt Bodschnurd
Fläche 28.434 km²
Einwohner 863.092 (Volkszählung 2016)
Dichte 30 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 IR-31
Besch Ghardasch in Bodschnurd
Besch Ghardasch in Bodschnurd

Koordinaten: 37° 29′ N, 57° 19′ O

Nord-Chorasan (persisch خراسان شمالی) ist eine Provinz im Nordosten des Irans an der Grenze zu Turkmenistan. Die Hauptstadt ist Bodschnurd.

In der Provinz leben 863.092 Menschen (Volkszählung 2016).[1] Die Fläche der Provinz erstreckt sich auf 28.434 Quadratkilometer. Die Bevölkerungsdichte beträgt 30 Einwohner pro Quadratkilometer.

Die Bevölkerung besteht zu 46 % aus Kurden, 28 % aus Persern, 21 % Chorasan-Türken, 3 % Turkmenen und 2 % aus sonstigen Bevölkerungsgruppen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Provinz war bis 2004 Bestandteil der ehemaligen Provinz Chorasan.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit mindestens 2010 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Nord-Chorasan gliedert sich in sechs Landkreise:

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Iranische Kulturerbe-Organisation (ICHO) verzeichnet in den drei Provinzen von Chorasan 1.179 Orte von historischer und kultureller Bedeutung. In Nord-Chorasan zählen unter anderem folgende Orte dazu:

  • Naturschutzgebiet Sari Gol
  • Alte Schlösser Hasanabad, Ghaisar und Solak
  • Höhlen von Noschirwan und Ebadatgah
  • Schloss Faghatdezh
  • Grab von Scheich Ali Esfarayeni
  • Naturschutzgebiet Salug
  • Mineralwasserquellen Besch Ghardasch („Fünf Brüder“) und Baba-Aman
  • Höhlen von Bidag, Konegarm, Kondschekuh und Seyed Sadegh
  • Spiegelhaus Mofacham, gebaut in der Kadscharen-Ära
  • Mausoleum Baba Tavakol
  • Imamzade Sultan Seyed Abbas

Hochschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Islamische Azad-Universität von Bodschmurd
  • Islamische Azad-Universität von Schirawan

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nord-Chorasan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. City Population: Iran - Städte und Provinzen.
  2. The ethnic groups in Northern Khorasan, "[1]", accessed in March 2014.