ε-Aminocapronsäure

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von ε-Aminocapronsäure
Allgemeines
Name Ε-Aminocapronsäure
Andere Namen
  • 6-Aminocapronsäure
  • 6-Aminohexansäure
Summenformel C6H13NO2
Kurzbeschreibung

weißer geruchloser Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 60-32-2
EG-Nummer 200-469-3
ECHA-InfoCard 100.000.427
PubChem 564
Wikidata Q255968
Arzneistoffangaben
ATC-Code

B02AA01

Eigenschaften
Molare Masse 131,18 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Löslichkeit

leicht löslich in Wasser (800 g·l−1 bei 20 °C)[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

ε-Aminocapronsäure ist eine synthetische chemische Verbindung aus der Gruppe der Aminosäuren und ein Lysinanalogon.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ε-Aminocapronsäure ist ein brennbarer weißer geruchloser Feststoff, der leicht löslich in Wasser ist. Er zersetzt sich bei Erhitzung über 207–209 °C.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ε-Aminocapronsäure wird als Antifibrinolytikum verwendet und ist eine Zwischenstufe bei der Polymerisation von ε-Caprolactam zur Polyamidfaser.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Eintrag zu CAS-Nr. 60-32-2 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 6. Juli 2015 (JavaScript erforderlich).
  2. epsilon-Aminocapronsäure - Lexikon der Chemie. In: spektrum.de. Abgerufen am 6. Juli 2015.