(2073) Janáček

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(2073) Janáček
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Mittlerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,715 AE
Exzentrizität 0,113
Perihel – Aphel 2,407 AE – 3,023 AE
Neigung der Bahnebene 2,964°
Länge des aufsteigenden Knotens 85,037°
Argument der Periapsis 0,140°
Siderische Umlaufzeit 4,48 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,7 mag
Spektralklasse X (SMASSII)
Geschichte
Entdecker Tamara Michailowna Smirnowa
Datum der Entdeckung 19. Februar 1974
Andere Bezeichnung 1974 DK; 1972 TQ1; 1972 TU6
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2073) Janáček (1974 DK; 1972 TQ1; 1972 TU6) ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 19. Februar 1974 von Tamara Michailowna Smirnowa am Krim-Observatorium entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde nach dem mährischen Komponisten Leoš Janáček (1854–1928) benannt, dessen bekannteste Werke Sinfonietta und Jenůfa waren.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names, Band 1. Springer-Verlag, Berlin 2003, 5. Auflage, ISBN 3-540-00238-3. Seite 168 (englisch)