(2073) Janáček

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2073) Janáček
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Mittlerer Hauptgürtel
Asteroidenfamilie nicht bekannt
Große Halbachse 2,715 AE
Exzentrizität 0,113
Perihel – Aphel 2,407 AE – 3,023 AE
Neigung der Bahnebene 2,964°
Länge des aufsteigenden Knotens 85,037°
Argument der Periapsis 0,140°
Siderische Umlaufzeit 4,48 a
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 12,7 mag
Spektralklasse X (SMASSII)
Geschichte
Entdecker Tamara Michailowna Smirnowa
Datum der Entdeckung 19. Februar 1974
Andere Bezeichnung 1974 DK; 1972 TQ1; 1972 TU6
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2073) Janáček (1974 DK; 1972 TQ1; 1972 TU6) ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 19. Februar 1974 von Tamara Michailowna Smirnowa am Krim-Observatorium entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde nach dem mährischen Komponisten Leoš Janáček (1854–1928) benannt, dessen bekannteste Werke Sinfonietta und Jenůfa waren.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names, Band 1. Springer-Verlag, Berlin 2003, 5. Auflage, ISBN 3-540-00238-3. Seite 168 (englisch)