(2083) Smither

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2083) Smither
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Orbittyp Innerer Hauptgürtel
Große Halbachse 1,872 AE
Exzentrizität 0,051
Perihel – Aphel 1,776 AE – 1,968 AE
Neigung der Bahnebene 18,452°
Länge des aufsteigenden Knotens 259,194°
Argument der Periapsis 228,714°
Siderische Umlaufzeit 2,56 a
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser 3,767 km (±0,043)
Albedo 0,613 (±0,194)
Rotationsperiode 2,6717 h
Absolute Helligkeit 13,27 mag
Spektralklasse X
Geschichte
Entdecker Eleanor Helin
Datum der Entdeckung 29. November 1973
Andere Bezeichnung 1973 WB; 1950 XQ; 1952 OE; 1968 WB; 1978 WA
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2083) Smither (1973 WB; 1950 XQ; 1952 OE; 1968 WB; 1978 WA) ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 29. November 1973 von Eleanor Helin am Palomar-Observatorium entdeckt wurde.

Benennung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Asteroid wurde von Eleanor Helin, der Entdeckerin, und Eugene Shoemaker (1927–1997) nach John C. Smith benannt, um seine Mitarbeit am Planet-Crossing Asteroid Survey zu würdigen und anzuerkennen. Er war als Student am California Institute of Technology als „Smither“ bekannt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lutz D. Schmadel: Dictionary of Minor Planet Names. Enlarged Version. Hrsg.: Lutz D. Schmadel. 3. Auflage. Band 1. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1997, ISBN 978-3-662-06617-1, S. 268 (englisch, 938 S., Google Books [ONLINE; abgerufen am 3. September 2016] Originaltitel: Dictionary of Minor Planet Names. Erstausgabe: Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 1992): “Named by the discoverer and E. M Shoemaker for John C. Smith”