(2794) Kulik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(2794) Kulik
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,4444 AE
Exzentrizität 0,2172
Perihel – Aphel 1,9133 AE – 2,9754 AE
Neigung der Bahnebene 7,4922°
Länge des aufsteigenden Knotens 330,6816°
Argument der Periapsis 76,0835°
Siderische Umlaufzeit 3,82 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,05 km/s
Physikalische Eigenschaften
Rotationsperiode 8, h
Absolute Helligkeit 12,9 mag
Geschichte
Entdecker N. S. Tschernych
Datum der Entdeckung 8. August 1978
Andere Bezeichnung 1978 PS3, 1940 TJ, 1953 DE, 1959 SP, 1986 XX2
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(2794) Kulik ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 8. August 1978 vom russischen Astronomen Nikolai Stepanowitsch Tschernych am Krim-Observatorium in Nautschnyj (IAU-Code 095) entdeckt wurde.

Der Asteroid wurde nach dem russischen Mineralogen Leonid Alexejewitsch Kulik (1883–1942) benannt, der für seine Forschungen auf dem Gebiet von Meteoriten bekannt ist und 1927 die erste sowjetische Forschungsexpedition zur Untersuchung des Tunguska-Vorfalls leitete.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]