(29458) Pearson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(29458) Pearson
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 18. April 2013 (JD 2.456.400,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Hertha-Familie
Große Halbachse 2,4172 AE
Exzentrizität 0,2206
Perihel – Aphel 1,8841 AE – 2,9503 AE
Neigung der Bahnebene 2,7321°
Siderische Umlaufzeit 3,76 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 19,16 km/s
Physikalische Eigenschaften
Absolute Helligkeit 15,4 mag
Geschichte
Entdecker Paul G. Comba
Datum der Entdeckung 30. September 1997
Andere Bezeichnung 1997 SJ11
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(29458) Pearson ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 30. September 1997 vom italoamerikanischen Astronomen Paul G. Comba am Prescott-Observatorium (IAU-Code 684) in Arizona entdeckt wurde.

Benannt wurde der Asteroid nach dem britischen Mathematiker und Professor am University College London Karl Pearson (1857–1936), der durch seine Definition des Korrelationskoeffizienten (Pearson-Korrelation) zur Theorie der Statistik beitrug.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]