(3617) Eicher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Asteroid
(3617) Eicher
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 23. Mai 2014 (JD 2.456.800,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Große Halbachse 2,6273 AE
Exzentrizität 0,1111
Perihel – Aphel 2,3355 AE – 2,9192 AE
Neigung der Bahnebene 14,4802°
Länge des aufsteigenden Knotens 181,5280°
Argument der Periapsis 36,4895°
Siderische Umlaufzeit 4,26 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 18,38 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser ca. 9 km
Rotationsperiode 5,81 h
Absolute Helligkeit 12,4 mag
Geschichte
Entdecker Brian A. Skiff
Datum der Entdeckung 2. Juni 1984
Andere Bezeichnung 1984 LJ, 1950 LM, 1971 FU
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Die Zugehörigkeit zu einer Asteroidenfamilie wird automatisch aus der AstDyS-2 Datenbank ermittelt. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(3617) Eicher ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 2. Juni 1984 vom US-amerikanischen Astronomen Brian A. Skiff an der Anderson Mesa Station (IAU-Code 688) des Lowell-Observatoriums in Coconino County entdeckt wurde.

Benannt wurde der Asteroid nach dem US-amerikanischen Hobbyastronomen und Herausgeber der Magazine Astronomy und Deep Sky David J. Eicher (* 1961), der auch mehrere Bücher über den Amerikanischen Bürgerkrieg verfasste.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]