(962) Aslög

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asteroid
(962) Aslög
Eigenschaften des Orbits (Animation)
Epoche: 9. Dezember 2014 (JD 2.457.000,5)
Orbittyp Hauptgürtelasteroid
Asteroidenfamilie Koronis-Familie
Große Halbachse 2,9058 AE
Exzentrizität 0,1004
Perihel – Aphel 2,6140 AE – 3,1976 AE
Neigung der Bahnebene 2,6034°
Länge des aufsteigenden Knotens 145,6299°
Argument der Periapsis 223,2265°
Siderische Umlaufzeit 4,952 a
Mittlere Orbitalgeschwindigkeit 17,47 km/s
Physikalische Eigenschaften
Mittlerer Durchmesser  ? km
Rotationsperiode 5,465 h
Absolute Helligkeit 11,5 mag
Spektralklasse S
Geschichte
Entdecker K. Reinmuth
Datum der Entdeckung 25. Oktober 1921
Andere Bezeichnung 1921 KP, 1934 GO, 1938 DM2, 1951 XG, A916 UM
Quelle: Wenn nicht einzeln anders angegeben, stammen die Daten von JPL Small-Body Database Browser. Bitte auch den Hinweis zu Asteroidenartikeln beachten.

(962) Aslög ist ein Asteroid des Hauptgürtels, der am 25. Oktober 1921 vom deutschen Astronomen Karl Wilhelm Reinmuth an der Landessternwarte Heidelberg-Königstuhl (IAU-Code 024) entdeckt wurde.

Der Asteroid ist Mitglied der Koronis-Familie, einer Gruppe von Asteroiden, die nach (158) Koronis benannt ist.[1]

Der Name ist abgeleitet von der nordisch-mythologischen Figur Aslaug, die unter anderem in der Snorra-Edda erwähnt wird.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Familienzugehörigkeit von (962) Aslög in der Datenbank AstDyS-2 (englisch)