1-Triacontanol

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von 1-Triacontanol
Allgemeines
Name 1-Triacontanol
Andere Namen
  • 1-Hydroxytriacontan
  • Myricylalkohol
  • Melissylalkohol
  • Triacontan-1-ol
Summenformel C30H61OH
Kurzbeschreibung

farbloser Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 593-50-0
EG-Nummer 209-794-5
ECHA-InfoCard 100.008.905
PubChem 68972
Wikidata Q4860821
Eigenschaften
Molare Masse 438,81 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[1]

Dichte

0,777 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

86−87 °C[1]

Löslichkeit
  • nahezu unlöslich in Wasser[3]
  • wenig löslich in Ethanol, DMF und DMSO[3]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

1-Triacontanol ist eine langkettige chemische Verbindung aus der Gruppe der Fettalkohole.

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Triacontanol ist Bestandteil von vielen Pflanzenwachsen sowie von Montanwachs und kommt als Palmitat im Bienenwachs vor.[4][5]

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Triacontanol ist ein farbloser Feststoff, der unlöslich in Wasser ist.[1]

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1-Triacontanol wirkt als Pflanzenwuchsstoff und wird zur Verbesserung des Pflanzenwachstums und der Ernte verwendet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Datenblatt 1-Triacontanol, ≥98% (capillary GC) bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 7. Mai 2015 (PDF).
  2. William M. Haynes: CRC Handbook of Chemistry and Physics, 95th Edition. CRC Press, 2014, ISBN 978-1-4822-0868-9, S. 514 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. a b Santa Cruz Biotechnology: n-Triacontanol, abgerufen am 7. Mai 2015
  4. a b Wolfgang Steglich, Burkhard Fugmann, Susanne Lang-Fugmann: RÖMPP Lexikon Naturstoffe. Georg Thieme, 1997, ISBN 3-13-179291-4, S. 658 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Carl Zerbe: Mineralöle und verwandte Produkte: 2. Teil, 2. Auflage, Springer, 1969, ISBN 978-3-642-87510-6, S. 595.