Sigma-Aldrich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigma-Aldrich
Sigma-aldrich-logo.svg
Rechtsform Corporation
ISIN US8265521018
Gründung 1934 Sigma, 1951 Aldrich, 1976 Fusion
Sitz St. Louis, Missouri, Vereinigte Staaten
Leitung Rakesh Sachdev, Präsident und CEO
Mitarbeiter >7900 (2012)
Umsatz 2,6 Mrd. USD (2012)[1]
Gewinn 460 Mio. USD (2012)[1]Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Gewinn
Branche Chemikalienhersteller, Forschungsantikörper, u.v.m.
Website www.sigmaaldrich.com

Sigma-Aldrich ist einer der größten Produzenten und Vertreiber von Forschungschemikalien weltweit. Der Hauptsitz des Konzerns befindet sich in St. Louis, Vereinigte Staaten. Die fünf zusammengeschlossenen Unternehmen Sigma (nicht zu verwechseln mit dem japanischen Hersteller von Objektiven, Digitalkameras und Blitzgeräten), Aldrich, Fluka, Supelco und SAFC bilden zusammen die SIGMA-ALDRICH Corporation. Die Aktien des Unternehmens werden als SIAL an der NASDAQ gehandelt und gehen in den NASDAQ-100 Index ein.

Das Unternehmen hat in Deutschland Niederlassungen in Hamburg, Schnelldorf, Seelze, Steinheim am Albuch und Taufkirchen (bei München) sowie in Wien in Österreich.

Die Unternehmensleitung war bis 1991 in den Händen des in Wien geborenen Chemikers Alfred Bader, der auch im Jahre 1951 die Firma Aldrich gründete und heute zusammen mit seiner Frau als Kunstsammler und Mäzen wirkt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatSigma Aldrich Jahresbericht 2012. Abgerufen am 20. Februar 2013.