Sixth United States Army

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 6. US-Armee)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sixth United States Army
United States Army South
Schulterabzeichen der 6. US-Armee
Schulterabzeichen der 6. US-Armee
Aktiv Januar 1943 bis Juni 1995
seit 2008
Land Vereinigte Staaten
Streitkräfte US-Streitkräfte
Teilstreitkraft Army
Typ Armee
Hauptquartier Fort Sam Houston, Texas
Spitzname Alamo Force
Motto Born Of War
Kriege Zweiter Weltkrieg
Kommandeur
Wichtige
Kommandeure

Walter Krueger
Joseph Stilwell

Insignien
Flagge Flagge
Emblem (Distinctive Unit Insignia) DUI
Ärmelabzeichen (Shoulder sleeve insignia) Patch

Die Sixth United States Army (deutsch 6. US-Armee) ist eine Armee der United States Army, die derzeit als Land Component Command des United States Southern Command (United States Army South, kurz USARSO) dient. Im Zweiten Weltkrieg wurde sie auf dem pazifischen Kriegsschauplatz eingesetzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

General Walter Krueger

Die Armee wurde im Januar 1943 unter dem Befehl von Generalleutnant Walter Krueger aufgestellt, sie trug ab April die Codebezeichnung Alamo Force. Sie wurde erstmals während der Operation Cartwheel zur Isolierung der japanischen Basis Rabaul auf Neubritannien eingesetzt. Nach dem Abschluss der Operation führte sie gemeinsam mit der australischen Armee Einsätze an der Nordküste Neuguineas durch.

Im September 1944 wurde sie auf Neuguinea durch die 8. US-Armee abgelöst und nahm Mitte Oktober an der Landung auf und Schlacht um Leyte teil. Die 6. Armee landete am 20. Oktober 1944 an unterschiedlichen Strandabschnitten an der Ostküste von Leyte. Die Invasion wurde durch die 7. US-Flotte unter Vizeadmiral Kinkaid mit etwa 700 Schiffen, einschließlich 157 Kriegsschiffen gedeckt. Das X. Corps unter Generalmajor Sibert landete am nördlichen Sektor, das XXIV. Corps unter Generalmajor Hodges auf einem etwa 25 km südlicher liegenden Strandabschnitt. Das X. Corps (1st Cavalry Division und 24th Infantry Division) konnte bis zum 21. Oktober Tacloban mitsamt seinen Flugfeldern einzunehmen und die Straße zwischen Leyte und Samar sichern. Das XXIV. Corps (7th und 96th und später 32nd und 77th Infantry Division) hatte das südliche Gebiet des Leyte Valleys unter Kontrolle zu bringen. Die japanischen Kräfte wurden darauf im Umkreis von Baybay zur abwehr konzentriert, um den gegnerischen Aufstieg zur westlichen Küste des Ormoc Valley zu stoppen.

Im Dezember 1844 wurde die 6. durch die 8. Armee abgelöst und bereitete sich auf die Landung auf Luzon vor. Am 9. Januar 1945 landete sie im Golf von Lingayen und sicherte nach dem Zusammentreffen mit der 8. Armee bei Manila den nördlichen Teil Luzons. Die 6. Armee war bei der nicht durchgeführten Operation Downfall für die Landung auf Kyūshū vorgesehen.

Nachdem sie für kurze Zeit an der Besetzung Japans teilgenommen hatte, wurde die 6. Armee in die Vereinigten Staaten zurückverlegt und nahm ihr neues Hauptquartier im Presidio von San Francisco. Sie war dann für die Ausbildung von Armeeeinheiten in einem Teil der kontinentalen USA zuständig, bis sie 1995 aufgelöst wurde.

2008 erfolgte die Reaktivierung als United States Army South (Sixth Army) mit Hauptquartier in Fort Sam Houston, Texas.

Befehlshaber (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieutenant General Walter Krueger (Januar 1943 - Januar 1946)
  • Lieutenant General Joseph Stilwell (Februar - Oktober 1946)
  • Lieutenant General Mark Wayne Clark (Juni 1947 - Mai 1952)
  • Lieutenant General Robert M. Cannon (1959–1961)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]