AS Manu-Ura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AS Manu-Ura
Vorlage:Infobox Fußballklub/Wartung/Kein Bild
Basisdaten
Name Association Sportive Manu-Ura
Sitz Paea (Tahiti), Französisch-Polynesien
Gründung 1953
Farben violett, weiß
         
Erste Mannschaft
Trainer Pita Teivitau
Spielstätte Stade Paea
Plätze 2500
Liga Ligue 1
2016/17 6. Platz
Heim
Auswärts

AS Manu-Ura ist ein tahitischer Fußballverein aus der französisch-polynesischen Gemeinde Paea. Er spielt in der höchsten Spielklasse des Landes und gewann insgesamt fünf Titel. Seit seiner Gründung 1953 konnten zudem zweimal der nationale Pokal und ein Superpokal gewonnen werden. Seine stärksten Jahre hatte der Verein zwischen 2007 und 2009. In dieser Zeit gewannen sie dreimal hintereinander die tahitianische Liga und qualifizierten sich zweimal für die OFC Champions League. 2010 standen sie am Ende der regulären Saison wieder auf dem ersten Platz, erreichten aber in den Championship Play-offs nur den fünften Platz.

Erfolge und Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tahitianische Meisterschaft (5)[1]
1996 2004 2007 2008 2009
Tahiti Cup (2)[2]
2003 2005
Tahiti Coupe des Champions (1)[3]
2008
Pacific French Territories Cup (2)[4]
1996 2004
2003/04, 2005/06, 2009/10

Turnierbilanzen bei der OFC Champions League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OFC Champions League
Jahr Teilnahme bis Gespielt Gewonnen Unentschieden Verloren Tore Gegentore Tordifferenz Punkte
2007/08 Gruppenphase 4 0 1 3 2 10 −8 1
2009/10 Gruppenphase 6 0 1 5 3 23 −20 1
Total 2 10 0 2 8 5 33 -28 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Schöggl: Tahiti – List of Champions. In: rsssf.com. RSSSF, 15. September 2016, abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  2. Hans Schöggl: Tahiti – List of Cup Winners. In: rsssf.com. RSSSF, 15. September 2016, abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  3. Hans Schöggl: Tahiti – List of Coupe des Champions Winners. In: rsssf.com. RSSSF, 15. September 2016, abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).
  4. Hans Schöggl: France – Coupe des clubs champions d’Outremer (Coupe D.O.M.-T.O.M.). In: rsssf.com. RSSSF, 4. Oktober 2012, abgerufen am 31. Mai 2017 (englisch).