Abstellgleis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abstellgleis der U-Bahn Frankfurt

Unter einem Abstellgleis versteht man ein Gleis – oft ein Stumpfgleis – zur Aufnahme von Schienenfahrzeugen, die nicht benötigt werden. Dabei kann es sich um eine Abstellzeit von einigen Stunden bis hin zum dauerhaften Abstellen ausgemusterter Fahrzeuge handeln. Zuweilen versteht man darunter auch Gleise zur Zugbildung, oft werden abgestellte Personenzüge hier auch gereinigt[1] oder vorgeheizt.[2] Abstellgleise werden nicht für Zugfahrten über den Bahnhof hinaus verwendet und gelten daher als Nebengleise.

Nicht als Abstellgleise gelten Bahnsteiggleise, an denen Züge zum Ein- und Ausstieg abgestellt werden, Ladegleise zum Be- und Entladen sowie Ausweich- und Überholgleise, auf denen ein Zug einen anderen abwartet.

Wird das Stumpfgleis nicht nur zum Abstellen, sondern zum Kehren der Züge, also dem Wenden zur Rückfahrt auf dem anderen Gleis einer zweigleisigen Strecke genutzt, so wird dieses Gleis auch als Kehrgleis bezeichnet.

Übertragener Sinn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Metapher „auf das Abstellgleis schieben“ wird häufig als Umschreibung dafür genommen[3], dass Menschen dauerhaft aus dem Erwerbsleben oder aus ihrem Wirkungskreis verdrängt oder ausgeschlossen werden. „Auf dem Abstellgleis stehen“ bedeutet, dass sich jemand in einer Stellung ohne Wirkungsmöglichkeit befindet.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Röll, Freiherr von: Enzyklopädie des Eisenbahnwesens. Berlin, Wien 1912, S. 76

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DB AG Konzernrichtlinie 910
  2. DB AG Konzernrichtlinie 601
  3. Abfrage im Leipziger Wortschatz nach „Abstellgleis“ am 4. April 2008, häufigster rechter Nachbar: „geschoben“
  4. Knaur: Das deutsche Wörterbuch, München 1985, Seite 106

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Abstellgleis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen