Acciaccatura

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Acciaccatura (it. „Quetschung, Zusammenschlag“) bezeichnet

  • im 17. und 18. Jh. eine nur auf Tasteninstrumenten ausführbare Verzierung mit unmittelbar vorausgehendem oder gleichzeitigem kurzen Anschlag der harmoniefremden Untersekunde zur Hauptnote;
  • besonders in der Cembalomusik eine Akkordbrechung mit Einfügung harmoniefremder Töne.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.