Achille Marozzo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abbildung aus Opera Nova: Kampf mit Schwert und Parierdolch

Achille Marozzo (* 1484; † um 1550) war ein italienischer Fechtmeister. Er war einer der ersten berühmten Fechtmeister aus Bologna.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Werk Opera Nova de Achille Marozzo, Bolognese, Maestro Generale, de l’arte de l’Armi (etwa „Neues Werk des Achille Marozzo aus Bologna, Meister der Waffenkunst“) erschien 1536. Dort beschreibt Marozzo den Kampf mit Schwert allein sowie begleitet mit Parierdolch, mit Schild, mit um den Arm gewickelten Mantel, mit zwei Schwertern, mit einem Zweihänder, mit Stangenwaffen sowie den unbewaffneten Kampf. Zudem widmet er sich in einem Kapitel den rechtlichen Belangen eines Duells. Das Werk wurde 1550 und 1568 neu aufgelegt und gilt als das erste Fechtbuch mit einer relativ großen öffentlichen Verbreitung.[1] Es war zudem das erste Fechtbuch, welches sich systematisch und theoretisch dem Fechten widmete. Während frühere deutsche Fechtbücher z. B. von Hans Talhoffer nur die Kampftechnik abbildeten, beschreibt Marozzo darüber hinaus auch die Haltung der Waffe sowie verschiedene Grundpositionen.[2]

In der Auflage von 1568 wurden die Holzstiche durch Kupferstiche von Giovanni Battista Fontana und seinem Bruder Giulio Fontana ersetzt.[3]

Im Bereich der HEMA-Bewegung (HEMA - Historical European Martial Arts/ auf Deutsch auch: "Historisches Fechten"), welche historische europäische Fecht- und Kampfstile rekonstruiert und praktiziert, gibt es inzwischen europaweit mehrere Vereine, die sich der sogenannten "Bologneser Schule" und damit auch den Werken Achille Marozzos widmen. Darunter in Italien[4], Österreich[5] und Finnland[6].

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Opera Nova de Achille Marozzo, Bolognese, Maestro Generale, de l’arte de l’Armi, 1550, Online.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Donald J. LaRocca: The Academy of the Sword: Illustrated Fencing Books, 1500-1800, Verlag Metropolitan Museum of Art, 1998 ISBN 0-87099-894-3, S. 6–7, Online.
  • Barbara Krug-Richter, Ruth-Elisabeth Mohrmann: Frühneuzeitliche Universitätskulturen: kulturhistorische Perspektiven auf die Hochschulen in Europa, Band 65 von Archiv für Kulturgeschichte, 2009, ISBN 3-412-22906-7, S. 40, Online.
  • Craig Turner, Tony Soper: Methods and Practice of Elizabethan Swordplay, Verlag SIU Press, 1990, ISBN 0-8093-1562-9, S. 7–8, Online.
  • Sydney Anglo: The Martial Arts of Renaissance Europe, Verlag Yale University Press, 2000, ISBN 0-300-08352-1, Online.
  • Egerton Castle: Schools and masters of fence, from the Middle Ages to the eighteenth century, 1885, Online.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. LaRocca, 1998, S. 5
  2. Krug-Richter & Mohrmann, 2009, S. 40
  3. LaRocca, 1998, S. 6
  4. Arti Marziali Storiche Europee. Abgerufen am 10. Mai 2020 (it-IT).
  5. Fior della Spada - Verein für historisches Fechten. Abgerufen am 10. Mai 2020.
  6. Ilkka Hartikainen. Abgerufen am 10. Mai 2020 (deutsch).